Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles

Azubi-Mangel in Deutschland


Frank Stohl
@frankstohl
Azubi-Mangel in Deutschland

Die Ausbildungsbetriebe schlagen Alarm, weil viele ihre Lehrstellen nicht besetzt kriegen: „Uns geht der Nachwuchs aus“. Oh, warum will nur kaum einer für zu wenig Geld viel zu viel Arbeiten? Das verstehe ich nicht. Schauen wir doch mal, warum aktive Arbeit so ungefragt ist.

Im Handwerk jeden Werktag 10 Stunden arbeiten – also so richtig arbeiten, nicht so ein „im Büro gebe ich alles“-Arbeit – für 1600 Euro im Monat Brutto? Da muss man auch was können und dauernd meckert einer, weil er es viel besser kann. Ein Traum von Beruf, wer schaut da noch aufs Geld?

Die Alternative: Schichtarbeit in der Industrie – da gibt es deutlich mehr Geld, muss aber auch viel arbeiten. Immerhin geht man eher mit 2.000-4000 Euro Brutto im Monat heim, allerdings ist Schichten ebenfalls Pflicht.

Ganz neumodisch wird es dann eher ein Büro-Job – am besten als Beamter, denn dann muss man sich nicht mal um die Rente kümmern. Genug Geld gibt es auch, manch eine Sekretärin in einem mittelständischen Betrieb geht da mit 8000 Euro Brutto im Monat heim. Keine Ahnung ob die Sekretärin wirklich so viel leisten und weg arbeiten, aber unsere Leistungsgesellschaft ist ja gerecht und in keiner Schieflage – oder?

Warum zum Henker soll da irgendjemand noch Auszubildender werden? Dumm darf er ja nicht sein.

Related Articles

Fernsehwelt

„Nicht die Mama!“ endlich auf DVD

Ja das hält der stärkste Dino nicht aus: Jim Henson-Serie “Die Dinos” erscheint auf DVD. Na endlich, seit 1994 ist auch einige Zeit vergangen. Also 20 Jahre nach Ende der Serie...

Posted on by Frank Stohl
Politikwelt

Mindestlohn tötet Praktikum?

Die Wirtschaft befürchtet den Verlust von Praktikumsplätzen, weil künftig auch für freiwillige Praktika von mehr als sechs Wochen der Mindestlohn von 8,50 Euro gezahlt werden...

Posted on by Frank Stohl