AB heute gibt es das neue Buch als Roman von dem Kleinkünstler Marc-Uwe Kling: QualityLand. Es geht dabei um die Zukunft mit Menschen und Maschinen:

Willkommen in QualityLand, in einer nicht allzu fernen Zukunft: Alles läuft rund – Arbeit, Freizeit und Beziehungen sind von Algorithmen optimiert. Trotzdem beschleicht den Maschinenverschrotter Peter Arbeitsloser immer mehr das Gefühl, dass mit seinem Leben etwas nicht stimmt. Wenn das System wirklich so perfekt ist, warum gibt es dann Drohnen, die an Flugangst leiden, oder Kampfroboter mit posttraumatischer Belastungsstörung? Warum werden die Maschinen immer menschlicher, aber die Menschen immer maschineller? Marc-Uwe Kling hat die Verheißungen und das Unbehagen der digitalen Gegenwart zu einer verblüffenden Zukunftssatire verdichtet, die lange nachwirkt. Visionär, hintergründig – und so komisch wie die Känguru-Trilogie.

Wird auch als Hörbuch verfügbar sein. Ebenso gibt es den Roman in einer hellen sowie dunklen Ausgabe.

Serien mit verschiedenen Enden, der letzte Schrei

Bis zum großen Serienfinale von „Game of Thrones“ gibt es nur noch wenige Episoden: „Game of Thrones“ – HBO will für Staffel 8 viele verschiedene Enden drehen. Ach wie kreativ die Branche doch ist.

Kaum war der Erfolg des ungewissen Ausganges der 8. Staffel von „The Walking Dead“ ein Erfolg, Dank mehrere Enden, läuft dies nun auch bei der anderen Serie.

Dabei wurde schon mal abgekupfert: wer stirbt in dieser Folge? Bei eienr Zombie-Serie war dies okay, bei der Serie mit Drachen und Porno okay, und bei „Under the Dome“ bescheuert. Aber was soll es, wenn es bei der einen Serie gut läuft.

Nun ist also „mehrere Enden drehen“ der Hit. Eine Antwort auf die Leaks im Internet?

Der BND und die Verstrickung mit deutschen Medien

Geheimdienstexperte Erich Schmidt-Eenboom über Verbindungen der geheimen Dienste, die bis in die Chefredaktionen der größten deutschen Medien reichen: Wie der BND die deutschen Medien steuerte. Wieder einmal kann man ganz einfach pauschal sagen: schafft die Geheimdienste ab.

Die machen nur Schweinereien um sich selbst zu bestätigen. Erfolge? Hm, NSU? Also wohl kaum.

Dokumentation „Sexy-Mini-Super-Porno!“ auf Tele5

Erst vor wenigen Tagen hatte Satiriker Martin Sonneborn auf Twitter einen Sender gesucht, der den Film „von zwei abgebrochenen Filmstudenten mit Grimme-Preisen“ zum „niveauärmsten Wahlkampf aller Zeiten“ ins Programm nimmt: Tele 5 zeigt Satire-Film der „Partei“. Ja grandios.

Also heute ab 22:35 Uhr auf Tele 5 die Dokumentation „Sexy-Mini-Super-Porno!“ schauen.

Arbeitnehmer wegen Psyche öfters krank

Immer öfter ist es die Psyche: Immer öfter ist es die Psyche. Oh, das ist jetzt aber blöd.

Fehlzeiten wegen Trennung, Trauer oder Mobbing

Sind wir weniger belastbar oder ist die Belastung gestiegen?

TV-Tipp: Die Anstalt

Claus von Wagner und Max Uthoff laden kurz vor der Bundestagswahl 2017 zur Anstalt ein: Zurück aus der Sommerpause – und bissig, wie eh und je!. Heute ab 22:15 Uhr im ZDF.

Die Gastgeber der Anstalt des ZDF: Max Uthoff und Claus von Wagner.

Die Gäste sind heute Sarah Bosetti, Jess Jochimsen und Frank Lüdecke.

Kleiner Tipp am Rande: am 17. Oktober 2017 kommt die Anstalt mit Claus von Wagner und Max Uthoff zum 10jährigen mit ihren Vorgänger Urban Priol, Erwin Pelzig und Georg Schramm. Die Sendung geht dann 1 Stunde.

Windows: CCleaner mit Schadsoftware

Wie ein Avast-Sprecher bekanntgab, konnte der Hersteller der Sicherheitssoftware die Malware innerhalb von CCleaner ausschalten: „CCleaner“ nicht ganz so clean – Sicherheitssoftware enthielt selbst Malware. Es geht um die Version 5.33. Wer diese installiert hat, sollte seinen Rechner platt machen und Windows neu aufsetzen.

30 Jahre NASA-Hack

Deutsche Hacker waren 1987 in Rechner der US-Raumfahrtbehörde und anderer Institutionen eingedrungen: Vor 30 Jahren kam der „NASA-Hack“ ans Licht. Auch schon weider eine Weile her.

Affen haben keine Bildrechte

Der jahrelange Streit um die Urheberrechte an einem Affen-Selfie ist beigelegt: Tierschützer geben im Streit um Affen-Selfie auf. Nicht jeder Affe hat bei einem Foto die Urheberrechte.

Es lohnt sich also evolutionär zivilisatorisch vom Niveau her sich über dem Affen zu bewegen.

Überspitzt gefragt: haben AfD-Wähler noch Urheberrechte an Bilder?

Weil es so schön ist, hier nochmals das Selfie des Affen:

Im Jahre 2011 drückte der Makake „Naruto“ auf den Auslöser und machte ein Selfi. Der Fotoapparat-Besitzer veröffentlichte das Selfie des Affen einfach.

EU fördert 8000 öffentliche WLANs

Bis zu 8000 kostenlose Hotspots in Bibliotheken, Krankenhäusern und anderen öffentlichen Orten will die EU mit einem millionschweren Programm fördern: EU-Parlament stimmt für kostenloses WLAN an öffentlichen Orten. Da soll noch einer über die EU schimpfen, es gibt auch gute Ideen und Geld dafür.

© 2017 stohl.de

Theme von Anders Norén↑ ↑