Swatting wird zu wenig verfolgt


Frank Stohl
Frank Stohl
@frankstohl
Swatting wird zu wenig verfolgt

Beim „Swatting“ wird Unschuldigen die Polizei auf den Hals gehetzt, indem eine Notfallsituation vorgegaukelt wird: Gruppe hat angeblich 132 deutsche Twitch-Streamer mit Falschmeldungen von der Polizei jagen lassen. Die Gruppe könnte man mal schnappen und dafür verurteilen.

Die Recherche sagt, im untersuchten Zeitraum, vom Februar 2022 an, seien insgesamt 132 Twitch-Streamer von der Gruppe geswattet worden, manche sogar mehrfach. Insgesamt hätten die Täter 1048 Streamer im Visier.

Swatting ist nicht nur gefährlich, da beim Einsatz durchaus Schlimmes passieren kann, immerhin denken die Polizisten, es sei eine echte Gefahrenlage.

Dazu kommen die Kosten und eine unnötige Auslastung der Polizeieinheiten.

Show Comments (0)

Comments

Related Articles

TikTok, Oracle, Walmart und China
Weltgeschehen

TikTok, Oracle, Walmart und China

Während die Frist von Ende September 2020 von Präsident Trump für eine Übernahme des US-Geschäft von TikTok bald ansteht, scheint es bereits eine Lösung zu geben: Bytedance und...

Posted on by Frank Stohl
Die Politik und das Problem mit der E-Zigarette
Politikwelt

Die Politik und das Problem mit der E-Zigarette

Bei vielen Menschen ist Nikotin ja noch ein Gift: Mehr Nikotin in E-Zigaretten wäre gut für die Volksgesundheit. Ein Kommentar von Bernhard-Michael Mayer, auch bekannt durch seine...

Posted on by Frank Stohl