Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles
iOS-Standard-Apps

Schon beim Kauf kommen Macs und iOS-Geräte mit einer Reihe von Programmen daher, mit denen ihr die grundlegendsten Aufgaben erledigen könnt – aber leider sind diese Apps nicht die beste Lösung für alle: iOS-Standard-Apps in der Kritik. Aber warum jetzt? Mit iOS10 ist Apple ja endlich in die Richtung gegangen, Apps können nun gelöscht werden.

Der erste wichtige Schritt Richtung eigene Default-Apps ist iOS 10.

Der erste wichtige Schritt Richtung eigene Default-Apps ist iOS 10.

Jedoch hat diese Lösung noch einen heftigen Bug: man kann den Default-Verweis zu Browser, eMail, Podcast oder Kalender nicht umlegen. Ich habe ja mit iOS10 gleich mal die Mail-App gelöscht und durch die eMail-App Spark ersetzt. Wenn aber nun eine andere App etwas per eMail versenden will, wird die Apple Mail-App erwartet oder Absturz. Das ist blöd. Deshalb habe ich an dieser Stelle aufgehört.

Keine Ahnung ob mit der Löschung der Apple Kalender-App das ganze Apple-System implodiert. Aber es durch die Fantastical-App zu ersetzten, traute ich mich noch nicht.

Mit iOS 11 sollte eine System-Einstellung kommen, bei der Default Dienste anderen Apps zugewiesen werden können.

Related Articles

Politikwelt

Bunte Brillen gegen Gesichtserkennungssysteme

Selten war Datenschutz so funky und bunt: Forscher überlisten Gesichtserkennungssysteme mit bunten Brillen. Aber Psssst! Wenn sich das rumspricht, bricht das Sicherheitskonzept...

Posted on by Frank Stohl
Apfelwelt

Wenn sich Dinge, die sich gerne verlegen, vernetzen können

Diese kleinen Sensoren bilden untereinander ein kleines Netzwerk, was eine perfekte Bestimmung ihrer Postion erlaubt: Pixie – Meshnetzwerk aus Dingen, die ihr immer verlegt. Wir...

Posted on by Frank Stohl