Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles

Terroristen nutzen Verschlüsselung


Frank Stohl
@frankstohl
Terroristen nutzen Verschlüsselung

Die Verschlüsselungssysteme der Terroristen haben – und jetzt bitte stark sein und festhalten – keine „Geheimtür“ für Ermittler um die Kommunikation abzufangen: IS-Verschlüsselungssystem trotzt FBI. Nein, wie das? Die IS verschlüsselt ohne den Geheimdiensten zu dienen? Wie können die nur so böse sein.

Diese Kommunikation könne von den Behörden auch dann nicht abgefangen werden, wenn ein richterlicher Beschluss dafür vorliege, kritisierte Comey. Auch Kriminalermittlungen würden dadurch behindert.

Das müssen aber mal echt richtig böse Terroristen sein. Jeder Bankräuber der sich nach der Tat nicht stellt gehört wohl zur selben Gruppe, weil er die Arbeit der Polizei aktiv behindert.

„Es gibt keinen Zweifel, dass Menschen mit schlechten Absichten in einer Welt der starken und universellen Verschlüsselung straffrei kommunizieren können“, schrieb der FBI-Chef.

Also böse Menschen nutzen vermehrt Verschlüsselung und die Geheimdienste bleiben außen vor – die geforderte Hintertür ist dann wohl ein Witz. Wie wäre es mit Geheimdiensttätigkeit ohne nur Daten zu archivieren?

Related Articles

Medienwelt

No-Spy-Konferenz Nachlese: Deutschlandfunk berichtete live

Ende letze Woche war ja bereits die 5. No-Spy-Konferenz in Stuttgart und diesmal gab es sogar eine Live-Radio-Sendung von der Konferenz: Verdatet und bewacht. Die Sendung kann man...

Posted on by Frank Stohl
Politikwelt

Sittenpolizei-Warn-App

Verstöße werden gegen die Sittenordnung werden im Iran von der Sittenpolizei Ershad geahndet, mit einer neuen App warnen sich Nutzer gegenseitig, wo die Sittenwächter auf...

Posted on by Frank Stohl