Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles

800 Babyleichen im Namen der Kirche


Frank Stohl
Frank Stohl
@frankstohl
800 Babyleichen im Namen der Kirche

Irland steht nach dem Fund von 800 Babyleichen in Tuam unter Schock: Babys waren für die Nonnen Abfall. Erst wurden unverheiratete Frauen schwanger zur Randgruppe und die Kinder zum Opfer:

Dort landeten unverheiratete Frauen, die wegen einer Schwangerschaft aus der konservativ-religiösen Gesellschaft ausgestoßen worden waren. Die Kinder sollen in dem Heim, das als „The Home“ bekannt war, ohne Hilfe von Ärzten und Hebammen zur Welt gekommen und danach grob vernachlässigt worden sein. Viele starben offenbar an Unterernährung und heilbaren Krankheiten. Statt sie zu bestatten und an ihre Namen und Lebenszeiten zu erinnern, wurden sie von den Nonnen in einem nahegelegenen Abwassertank verstaut.

Alles unter dem Deckmantel, wir meinen es doch nur gut. Abgesehen davon können die Nonnen ja alles böse weg beichten, von daher alles okay.

Der Skandal fördert nicht nur die Abgründe der staatlichen, meist katholischen „Fürsorge-Einrichtungen“ zutage, sondern eine über lange Zeit dominante Kultur des Vergessens und Verdrängens.

Man will ja auch in den Himmel, und wenn man selber verdrängt, bekommt es der imaginäre Freund auch nicht mit. Hoffentlich schaut keiner bei unseren katholischen „Fürsorge-Einrichtungen“ nun genauer nach.

Related Articles

Hype um Sex-Roboter
Technikwelt

Hype um Sex-Roboter

Sexroboter könnten unser Liebesleben gewaltig revolutionieren: Sexroboter – Hype oder Trend? Oh, jetzt müssen sogar die Nutten noch Angst haben durch Maschinen ersetzt zu werden....

Posted on by Frank Stohl
WhatsApp blendet URL-Vorschau ein
Apfelwelt

WhatsApp blendet URL-Vorschau ein

Neuigkeiten bei der Volks-Messenger-App WhatsApp, die blenden nun bei URLs eine Vorschau ein: Denn wenn man einen Dienst ohne zu bezahlen nutzt, ist man immer selbst das Produkt...

Posted on by Frank Stohl