Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles

Geklautes iPhone via Phishing entfesseln


Frank Stohl
Frank Stohl
@frankstohl
Geklautes iPhone via Phishing entfesseln

Um gestohlene iPhones wieder funktionsfähig zu machen, setzen Diebe auf gezieltes Phishing des Besitzers: iCloud-Betrug als Dienstleistung. Wer also nach einem Verlust des iPhones eine eMail von Apple bekommt, sollte ganz genau schauen ob diese wirklich von Apple ist. Auf jeden Fall nie die Apple-ID weiter geben. Denn um das iCloud-Phishing hat sich schon eine Industrie gebildet.

Die Diebe versuchen den Zugang zur Apple-ID zu bekommen, denn sonst ist das iPhone wertlos.

Also „Find my iPhone“ nicht zu aktivieren ist wie keinen Bock auf Impfungen haben. Denn wenn alle iPhones gesperrt sein würde, würden keine iPhones mehr geklaut werden. Denn es lohnt sich nicht: entweder man wird erwischt oder das Ding ist ein Briefbeschwerer.

Eigentlich sollte die Funktion inzwischen „Where is my Apple stuff?“ heißen. Es gehen nämlich auch Macs, AirPods und iPads.

Related Articles

Funktionierendes Stargate aus 3D-Drucker
Fernsehwelt

Funktionierendes Stargate aus 3D-Drucker

Ein funktionierendes Stargate aus dem 3D-Drucker: Working Stargate with Arduino Control. Es wird, es wird… hat schon einer mit dem Todesstern begonnen? Inhalt von www.youtube.com...

Posted on by Frank Stohl
Festo Bionic Kangaroo
Technikwelt

Festo Bionic Kangaroo

Die Festo Bionic-Geräte gehen irgendwie immer an mir vorbei. Dieses Jahr gab es ein Känguru aus Pneumatik: BionicKangaroo – energieeffiziente Sprungkinematik nach natürlichem...

Posted on by Frank Stohl