Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles

Johnny Knoxville hat es mal wieder übertrieben


Frank Stohl
@frankstohl
Johnny Knoxville hat es mal wieder...

Für den kommenden Film „Action Point“ schlüpft Johnny Knoxville in die Rolle des Betreibers eines Vergnügungsparks: Johnny Knoxville hat sich bei neuem Film „Action Point“ schwer verletzt. Ja der lebt immer noch?

Er verlor für 15 Minuten sein Gedächtnis, wurde im Krankenhaus behandelt und fuhr dann wieder ins Hotel. Als er dort seine Nase putzte, ploppte plötzlich sein linkes Auge aus der Höhle. Knoxville steckte sein Auge wieder an den dafür vorgesehenen Platz und fuhr erneut ins Krankenhaus. Eine OP war nicht nötig, allerdings durfte er für sechs Wochen seine Nase nicht schnäuzen, da er sonst wieder Luft hinter sein Auge gepustet hätte und dieses erneut herausgefallen wäre.

Was halt so passiert. Der Film soll am 23. August 2018 in die Kinos kommen. Da drehen die jetzt noch?

Nun, zur Genesung empfehle ich ihm Fortnite zu spielen, da gibt es jetzt auch Einkaufswagen zum Fahren.

Show Comments (0)

Comments

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .


Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.

Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten bei Wordpress.org. Informationen zur Datenverarbeitung bei stohl.de sind in der Datenschutzerklärung zu finden.

Related Articles

Apfelwelt

Amazon kickt Google

Offensichtlich sind beide Widersacher gewillt, ihren Wettbewerb in der Hardware-Branche auf den Schultern der Kunden auszutragen: Google sperrt YouTube für Amazon-Hardware. Wow....

Posted on by Frank Stohl
Filmwelt

Mad Max Black and Chrome

Der Film „Mad Max: Fury Road“ kommt am 6. Dezember 2016 in der „Black and Chrome“-Fassung, hier ein Vergleich: Also nicht mehr überdrehte Farben, sondern...

Posted on by Frank Stohl