Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles

Apple legt sich mit Computerbild an


Frank Stohl
@frankstohl
Apple legt sich mit Computerbild an

Das Medienecho über die verbogenen 6-Plus-Modelle und anschließende Biegetests von diversen YouTubern und Journalisten war beträchtlich, nun gibt es in Deutschland mediale Konsequenzen: Apple entzieht “Computerbild” Testgeräte und Event-Einladungen. Computerbild bekommt keine iPhone-Testgeräte mehr. Oh, wie schade. Welch eine Saubande die von Apple.

Grund dafür sei, so Telzerow weiter, ein YouTube-Video von “Computerbild”, in dem er und sein Redakteur Christian Blum versuchen, das iPhone 6 Plus in gut fünf Minuten zu verbiegen – und es am Ende auch schaffen.

Wenn ich als Hersteller ein neues Produkt an einen Verlag schicke, geht man nicht davon aus, dass es erst getestet und dann zerstört wird. Immerhin hat Computerbild zum „Biegetest“ ein eigenes iPhone 6 gekauft.

Aber die ganze Sache dann an „der Macht von Apple“ aufzuhängen ist schon etwas absurd. Man könnte eher meinen, Springer benutzt seine Macht um die Gewinne zu sichern. Denn die August-Ausgabe mit iPhone und der Oktober mit iPad-Tests helfen bestimmt im harten Zeitungsgeschäft.

Die Medienhäuser sollten ihr Verhältnis zu Apple gründlich überdenken. Denn wer sich abhängig macht, kann genauso gut fallengelassen werden.

Geräte vorab zu bekommen ist eigentlich schon ein „guter Wille“ des Herstellers, der dadurch zum Marktstart vielleicht mehr Absatz erhofft. Dieser „gute Wille“ nun zur Pflicht zu machen und es Macht zu nennen ist lächerlich.

Was für eine Macht wird da heraufbeschworen? Apple kann doch seine Testgeräte senden wem sie wollen. Nun halt nicht mehr der Computerbild und Gizmodo. Ja und? Geht Computerbild nun pleite, weil sie kein Phone6 mehr vorab testen dürfen? Na so wichtig wird es dann doch nicht sein. Heult man da jetzt schon wegen der geringeren Auflage zum nächsten iPhone? Mit dem Zerstörungsvideo hat man ja auch absichtlich die Aufmerksamkeit auf sich gezogen.

Tja, da hat man sich ohne Sinn und Verstand dem Thema hingegeben, ohne zu Prüfen woher die Gerüchte kommen und einfach mal eines kaputt bekommen. Das ist halt einfach zu viel für Apple. Pasta. Keine Apple-Produkttestes zukünftig in der Computerbild – für mich ein weiteres Qualitätsmerkmal von Apple.

Related Articles

Fernsehwelt

Dokumentation aus Fukushima

Ranga Yogeshwar und sein Team haben für diese Reportage unmittelbar an den Unglücksreaktoren in Fukushima Daiichi eigene Dokumentation gedreht: Ranga Yogeshwar in Fukushima. Die...

Posted on by Frank Stohl
Apfelwelt

Haiku macht BeOS modern

Mitte der 1990er Jahre trat das kleine kalifornische Unternehmen Be gegen Microsoft und Apple an. Apple setzte fast auf BeOS, entschied sich dann aber doch für NeXT mit Steve...

Posted on by Frank Stohl