Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles
Der Hype um Vero

Der neue Hype „Vero“ möchte das neue Instagram und Facebook in einem werden: Die Wahrheit über „Vero“. Nun, ich habe mir die App letzte Woche schon mal angeschaut, geben tut es diese ja seit 2015 – keine Ahnung, warum jetzt so hip.

An sich wirkt die App sehr modern, wobei die Bedienung sehr konservativ und unübersichtlich ist. Die Icons für die Navigation sind oben – nun ja, die sollten doch neuerdings unten sein. Wer etwas posten will, hat die Berechtigungen „Nahe Freunde“, Freunde und Bekannte sowie Follower – das ist schon mal gelungen. Dazu hat kommt die Auswahl zwischen Text, Foto, Video, Musik, Buch und so. Wobei ein Verbinden zu Apple Music dennoch bei Auswahl Musik nur eine stumpfe Liste aller Musik erscheint. Nicht was gerade gespielt wird oder wurde – warum verbindet man da die Dienste?

Vero wird sich nicht lange halten, zu verwirrend ist die GUI. Wirkt modern, und ist dann doch sehr altbacken.

Zudem soll die App mal kosten, und wir erinnern uns an App.net – das geht nicht gut.

Related Articles

Fernsehwelt

Nur noch 600 Videotheken

Zuerst boten sie VHS, seit den 90ern die DVD, zuletzt die Bluray und nun machen sie zu: Nur noch 600 Videotheken in Deutschland. Ach es gibt dann echt noch welche? Meist wohl...

Posted on by Frank Stohl
Fernsehwelt

Livestreamer und die Rundfunklizenz

Brauchen Livestreamer eine Rundfunklizenz? Gronkh bekommt eine Rundfunklizenz. Oh weh, die deutsche Bürokratie. Aber was macht einen Nutzer eines Streamingdienstes zum Sender? Als...

Posted on by Frank Stohl