Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles

Krankenkassen jammern mal wieder


Frank Stohl
@frankstohl
Krankenkassen jammern mal wieder

Wegen der Corona-Krise erwarten die Krankenkassen in Deutschland mehr Ausgaben, aber weniger Einnahmen durch Arbeitslosigkeit oder Kurzarbeit: Krankenkassen wollen mehr Geld. Also im März 2019 war noch zu lesen: Krankenkassen schwimmen im Geld.

Die gesetzlichen Krankenkassen profitieren von der guten Konjunktur. Sie haben schon mehr als 20 Milliarden Euro auf der hohen Kante.

Damals machten die Krankenkassen 2018 ganze 2 Milliarden Gewinn. Von den daraus resultierenden 20 Milliarden müssen wir allerdings für 2019 eine Milliarde abziehen: Gesetzliche Krankenkassen fahren Milliardendefizit für 2019 ein. Damals wurden schon höhere Beiträge gefordert, was ich für übertrieben halte. Denn es ging um genau 1 Milliarde Verlust. Also mit 19 Milliarden Euro sollte man haushalten können.

Nun also reflexartig der Schrei nach viel Geld – aber für wen? Wo ist das Geld hingekommen? 20 Milliarden werden die Krankenkassen schon nicht in den ersten 2 Monate für Corona ausgegeben haben.

Ja es ist ein kompliziertes Feld – Medizin ist nicht einfach und wird schnell teuer. Aber 1 Milliarde waren mal früher 1.000 Millionen – nicht nur gefühlt.

Related Articles

Fernsehwelt

Gesammelte Nachrichten zum Sony-Hack, Teil 4

Nordkorea ist sauer wegen den neusten Sanktionen aus den USA: Nordkorea verurteilt neue US-Sanktionen als feindliche Politik. Denn nach neusten Informationen kommen die Hacker...

Posted on by Frank Stohl
Medienwelt

No-Spy Konferenz Stuttgart

Am kommenden Wochenende ist wieder die (Un)Konferenz zur anlasslosen Überwachung der Zivilbevölkerung: no-spy. In den letzten Wochen gab es ja einige Rückschläge, erst Recht...

Posted on by Frank Stohl