Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles

Zu viele Streaming-Abos?


Frank Stohl
@frankstohl
Zu viele Streaming-Abos?

Nutzer können nicht überall Abonnenten sein, um alles sehen zu können, was sie wollen: Zuviel Auswahl auf verschiedenen Plattformen macht Streamer zu Piraten. Zur Zeit haben wir Amazon, Netflix, Maxdome und Sky als größte Anbieter. Dies war bisher okay, und die US-Serien kommen früher, als vor der Streaming-Zeit.

Doch nun wird es eng, denn die Anbieter von Inhalte drücken direkt mit eigenen Diensten auf den MArkt: Disney+ und Apple+ kommen im Herbst. Dann wird es immer mehr Inhalte exklusiv auf einem Streaming-Dienst geben.

Wer also schauen will, was einem gefällt, der wird bald 4-6 Abos gleichzeitig haben oder wechselt zur Serie das Abo – immerhin kann man alle Abos innerhalb eines Monats kündigen. Wer alle Abos nimmt, ist dann wieder bei den hohen Preisen, die Premiere World vor 20 Jahre hatten. Nur zahlen nun viel mehr Nutzer.

Related Articles

Medienwelt

Das Ding mit der großen Koaliation

Mein Tipp: wenn die SPD und die CDU/CSU eine große Koalition machen, dann wird bei den nächsten Wahlen die SPD kaum 15 Prozent bekommen und CDU/CSU unter 30 Prozent sein. Was dies...

Posted on by Frank Stohl
Technikwelt

Google Entwicklerkonferenz 2017

Gestern gab es ja Neuigkeiten von Google zur ihrer Entwicklerkonferenz 2017: Die 4 wichtigsten Neuigkeiten der Google I/O kompakt. Neben Android ging es um AR und Assistenten. Ach...

Posted on by Frank Stohl