Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles

Wenn einer beleidigt ist, dann war es böse.


Frank Stohl
@frankstohl
Wenn einer beleidigt ist, dann war es böse.

Die Branche ist verlogen und gleichgültig: Schlagerradio schmeißt Nino de Angelo aus dem Programm. Oh, was lief da schief?

In den großen Shows bei Carmen Nebel und Florian Silbereisen werden immer die gleichen Leute eingeladen. Die sind alle glatt wie ein Kinderpopo. Der Nachwuchs kriegt keine Chance, alles ist in Vollplayback.

Daraufhin ist der Sender empört und wirft Nino de Angelo aus dem Programm. Ja, so ist das heute. Da kann Nino de Angelo sogar Recht haben, wenn es denn so ist, aber man sagt es halt nicht. Auf jeden Fall ist die Schlagerwelt beleidigt und wenn das nicht Grund genug ist.

Wo soll das hin führen? Der eine Beschuldigt ohne Beweise und die andere Partei ist beleidigt – das war es. Denn wenn einer beleidigt ist, dann ist es eine Beleidigung – egal ob es stimmt oder nicht, alles heutzutage viel zu kompliziert. Bevor man nun zuhören und denken muss, lassen wir es lieber dabei. Immer hin ist ja jemand beleidigt. Das geht so nicht.

Ich bin gespannt, wann wir Gerichte abschaffen können.

Related Articles

Technikwelt

Taxifahrer ärgern sich Über

Die Taxifahrer sehen ihr Geschäft von Anbietern bedroht, die über Handy-Apps Fahrer vermitteln: Taxifahrer protestieren gegen Anbieter von Mitfahr-Apps. Die Taxi-Zentralen sind...

Posted on by Frank Stohl
Fernsehwelt

TV-Tipp: BÖsterreich

In „BÖsterreich“ loten Nicholas Ofczarek und Robert Palfrader die Abgründe der Alpenrepublik aus: Wiener Witzischkeit. Heute ab 22:15 Uhr auf ARD One. Das hört sich doch mal gut...

Posted on by Frank Stohl