Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles

Keine alternative Software mehr für WLAN-Geräte


Frank Stohl
@frankstohl
Keine alternative Software mehr für...

Das bedeutet, dass Kunden auf ihren Geräten keine alternative Software mehr installieren können: TP-Link muss WLAN-Firmware sperren. Wegen des Terrors?

Das ist aber keine Bosheit des Herstellers, sondern Ausfluss neuer Funkregulierung der EU sowie in Nordamerika.

Okay, man will den Kanal sauber halten.

Die neuen rechtlichen Einschränkungen beziehen sich auf Software, die den Funkbetrieb beeinflusst. Damit soll sichergestellt werden, dass Vorschriften über Frequenznutzung, Sendeleistung und Modulationen eingehalten werden. Für die Hersteller wäre es aber ein enormer Aufwand, lediglich Funk-Firmware vollständig gegen Manipulation abzusichern, das restliche System aber offenzulassen. Also wird einfach alles gesperrt, um den Vorschriften genüge zu tun.

Von Seiten der Unternehmen gibt es bisher also keinen nennenswerten Widerstand. Die private US-Initiative Savewifi möchte aber noch dagegen kämpfen und sammelt dafür Spenden.

Das Thema ist gar nicht gut für Freifunk, oder?

Related Articles

Technikwelt

MH370 war doch nicht da, wo gedacht

Die Maschine des vermissten Fluges MH370 befindet sich nicht im abgesuchten Unterwassergebiet südlich der Westküste Australiens: „Bluefin-21“ findet keine Trümmer. Da...

Posted on by Frank Stohl
Fernsehwelt

Streaming-Tipp: „The End of the f**king World“

Die britische TV-Serie „The End of the f**king World“ dort große Erfolge und kommt nun via Netflix zu uns: „The End of the F**king World“ –...

Posted on by Frank Stohl