Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles

S21-Wasserwerferprozess wegen „geringe Schuld“ eingestellt


Frank Stohl
Frank Stohl
@frankstohl
S21-Wasserwerferprozess wegen „geringe...

Oh, wir haben unser deutsches „Ferguson„: Wasserwerferprozess vorläufig eingestellt. Oha, aber warum denn?

Das Landgericht Stuttgart hatte die Einstellung des Verfahrens selbst vorgeschlagen. In dem seit Juni laufenden Verfahren sei nur eine geringe Schuld der beiden angeklagten Polizeiführer zu erkennen gewesen.

Körperverletzung von mehreren Menschen und mit einem schlimmen Ausgang ist also nur „geringfügig“ bei Beamten. Wieso? Weil der Kollateralschaden sonst auch stets höher ist?

Die beiden Polizeiführer müssen je 3.000 Euro an eine Kinderkrebsstiftung zahlen. Ihnen war fahrlässige Körperverletzung im Amt vorgeworfen worden, weil sie nicht eingeschritten seien, als bei dem Einsatz im Stuttgarter Schlossgarten im Herbst 2010 mehrere Menschen von harten Strahlen aus zwei Wasserwerfern zum Teil schwer verletzt wurden.

Ja wie jetzt? Bestraft oder eingestellt? Beginnen neuerdings Verfahren zu Gesetzesverstössen mit „Die Strafe ist unbekannt, aber sie können sich freikaufen“ ähm. natürlich „das Verfahren wird eingestellt“.

Symbolbild: der neue Bahnhof Stuttgart21 - schick, aber mehr auch nicht. Der Rest muss leiden.

Symbolbild: der neue Bahnhof Stuttgart21 – schick, aber mehr auch nicht. Der Rest muss leiden.

Related Articles

rC3: über mutierte Viren
Weltgeschehen

rC3: über mutierte Viren

Am Jahresende gab es vom Chaos Computer Club unter der Online-veranstaltung rc3 so einige Video: hier Dr. med. Elisa Stein über mutierte Viren, tödliche Impfungen und den...

Posted on by Frank Stohl
Chef ausschlaggebend für Betriebsklima
Weltgeschehen

Chef ausschlaggebend für Betriebsklima

Beschäftigte sind seltener krank, wenn sie sich wertgeschätzt fühlen und ihren Job als sinnstiftend erleben: Wertschätzung im Job hält gesund. nein, doch – ohhhh. Wer sagt...

Posted on by Frank Stohl