Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles

Krankenkassen quasi Pleite


Frank Stohl
Frank Stohl
@frankstohl
Krankenkassen quasi Pleite

Den gesetzlichen Krankenkassen fehlen voraussichtlich für 2023 rund 17 Milliarden Euro: Hohes Defizit – höhere Beiträge. Also mal wieder.

Das war noch 2019: Der 21-Milliarden-Überschuss der Krankenkassen vermittelt ein verzerrtes Bild. Die Corona-Ausgaben zahlt der Staat und 2020-2022 waren die Menschen weniger krank. Okay, die Intensiv-Corona-Patienten waren teuer. Aber viele Operationen wurden verschoben, da kommen eher noch Kosten auf uns zu.

Aber sonst könnte man mal fragen, wo das Geld hin geht. Also wie bei der Bundeswehr auch. Wir kippen Milliarden an Euro rein und raus kommt recht wenig. Auf jeden Fall hilft es meist nicht.

Wir könnten die Finanzierungslücke auch mit den Gewinnen der Krankenhäuser stopfen.

Show Comments (0)

Comments

Related Articles

Industrie 4.0 klemmt noch beim Upgrade
Politikwelt

Industrie 4.0 klemmt noch beim Upgrade

Während Industrie 4.0 in den Produktionsprozessen von Großkonzernen wie BMW oder VW bereits Einzug gehalten hat und damit das öffentliche Bild prägen, ist der Mittelstand weit...

Posted on by Frank Stohl
Verfassungsschutz finanzierte NSU-Trio?
Politikwelt

Verfassungsschutz finanzierte NSU-Trio?

Der Thüringer Verfassungsschutz soll, laut früheren Verfassungsschutz-V-Mann und damalige Kopf des rechtsextremen „Thüringer Heimatschutzes“, kurz nach dem Abtauchen...

Posted on by Frank Stohl