Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles

Deutschland googelt „Attitüde“


Frank Stohl
@frankstohl
Deutschland googelt „Attitüde“

Als das Lied „Schrei nach Liebe“ 1993 veröffentlicht wurde, musste man für die Erklärung des Worts „Attitüde“ noch Lehrer oder Eltern fragen. Heute kann man es googeln, was dieser Tage auch fleißig praktiziert wird: Aktion Arschloch Effekt – Immer mehr Menschen googeln „Attitüde“.

Related Articles

Fernsehwelt

USA-Kommunen wollen Netflix & Co. besteuern

US-Kommunen wollen die Online-Wirtschaft besteuern: Vergnügungssteuer für Netflix, Spotify, Xbox & Co.. Die Menschen bleiben daheim und schauen eine TV-Serie nach der Anderen...

Posted on by Frank Stohl
Fernsehwelt

Umstellung von DVB-T auf DVB-T2 bis 2016

Um ganz Deutschland bis 2018 mit schnellem Internet (50 Mbits/s) zu versorgen, werden bisherige DVB-T-Frequenzen in zwei Jahren für mobile Breitbandanschlüsse genutzt. Millionen...

Posted on by Frank Stohl