Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles

Meine Apple Watch Sport ist endlich da


Frank Stohl
@frankstohl
Meine Apple Watch Sport ist endlich da

Als ich am 10. April 2015 um 9:00 Uhr mobil via Telekom LTE die Uhr bestellte, war ich leider erst 9:03 Uhr fertig und bekam die Apple Watch Sport nicht am 24. April 2015, sondern am 13. Mai 2015. Wobei Apple von 9:04 Uhr an sagte, dass die Uhr zwischen 12. und 26. Mai 2015 kommt. Von daher passte es, am Mittwoch wurde sie mit UPS geliefert. Also von wegen Probleme bei der Produktion, da wollen halt zu viele eine Apple Watch haben.

Die längliche recht schwere Verpackung verwirrte mich erst. Aber da ist echt die Uhr, das Ladegerät mit langem Kabel und das Steckernetzteil vom iPhone drin. Dazu eine fette Schale – da merkt man schon, wie Apple mehr auf Richtung Schmuck will. Die Anleitung ist übersichtlich und nett. Zwischen der Anleitung ist dann noch das kurze Armband.

Die 42mm Apple Watch Sports-Edition in schwarz

Die 42mm Apple Watch Sports-Edition in schwarz

Die Uhr an sich ist recht schnell eingerichtet und man hat die Funktionen durch. Ich hatte ja damals vor 3 Jahren bei dem Kickstarter-Projekt „Pebble“ mitgemacht und die erste Generation der Pebble erhalten. Von daher kenne ich das Thema Smartwatch schon, wobei die Pebble mich nach einer Woche genervt hatte und ich sie verkaufte.

Da gibt sich die Apple Watch schon vom Gehäuse und Armband her viel wertiger als die Pebble. Beim Tragen merkt man die Uhr eigentlich kaum, das Sportarmband ist auch okay – sogar bei Hitze. Das Display ist klar gut abzulesen und selbst bei niedrigster Stufe kann man in der Sonne alles erkennen. Das kommt natürlich dem Akku zugute, der nach dem gestrigen ersten kompletten Tag – trotz vielem Rumspielen – nach 14 Stunden noch 25% angezeigt wurde. Also an dieser Stelle ein großes Lob an Apple, der Akku ist wohl die Glanzleistung der ersten Generation.

Die Apple Watch an sich ist von der Software schon recht schnell, das Starten von Drittanbieter-Apps – also nicht die „Glances“, die in Deutschland „Checks“ genannt werden – dauert schon ein wenig lange. Da muss Apple mit Updates den Start der Apps verbessern, zumal bei manchen Apps schon das Display wieder ausgeht, bevor die App gestartet wurde. Die „Checks“ bekommt man durch das Ziehen des Fingers von unten nach oben, und stellen eine nette Information da. Aber es sind halt nur Infotafeln und wenn man interagieren will, wird die App gestartet. Wer nicht will, dass dann wieder das Display ausgeht, kann leicht seinen Finger am Displayrand liegen lassen. Da sollte man die Länge der Displayanzeige einstellen können. Das ging schon bei der Pebble nicht.

Die Anzahl der Apps und Push-Nachrichten kann man bequem einstellen und so nur wichtige Informationen anzeigen lassen. Wobei wenn dann das iPhone vibriert und die Apple Watch nicht, schaut man erst wieder nach. Also da muss ich mal schauen, ob ich nicht wirklich alle Nachrichten an der Watch ankommen lassen und noch etwas restriktiver direkt beim iPhone bin.

Die Push-Nachrichten kommen gut an der Apple Watch an, man kann schnell drüber schauen und evtl. reagieren. Allerdings bleibt man nach der Abarbeitung der Nachrichten auf einem leeren Bildschirm zurück, den man dann hoch ziehen muss.

Die Navigation mit dem Antippen der Apple Watch wenn man abbiegen soll werde ich lieben. Habe es schon ausprobiert, und ja, es wird knapp angezeigt, wenn man Auto fährt – ist wohl mehr auf zu Fuß ausgelegt. Aber auf dem Fahrrad könnte es ebenso sehr gut klappen. Tippt einen die Watch auch an, wenn man aus dem Bus aussteigen muss?

Die Telefon-Funktion funktioniert an sich wunderbar, man hört klar und von der anderen Seite kamen keine Klagen – in einem komplett ruhigen Raum geht es wunderbar. Alles Andere geht gar nicht.

Die Watchfaces sind gut, leider lassen sich nicht alle so richtig anpassen. Die Möglichkeiten an sich sind leider noch nicht sehr umfangreich, also die müssen noch flexibler werden. Das Watchface mit der Sonne hätte ich gerne, aber da kann man so gar keine Informationen wie Datum, Wetter, Akku und nächster Termin einblenden lassen. Da muss Datum und Uhrzeit reichen, obwohl unten noch viel Platz ist. Ebenso würde ich gerne noch Informationen wie Anzahl Twitter-Interaktionen, Facebook-Benachrichtigungen oder nur ein Feld mit 1Password-Logo, was schnell die App startet.

Die neue Scribble-Funktion ist auch nett, besser als die animierten Smileys alle mal. Also bis ich da ein passendes Smiley eingestellt habe, ist meine Emotion die ich teilen wollte am Boden. Die Malerei hingegen ist witzig und nutze ich auch schon rege. Nur wenn man ein Scribble gemacht hat, schaut man auch wieder auf einen schwarzen Bildschirm und fragt sich, ob die nun weggeschickt wurde oder doch noch nicht? Ebenso sind die Scribble nur etwas für den Kick, für den Augenblick. Da gibt es keinen Verlauf zum später noch Anschauen – sehr vergänglich die Kunstwerke. Den Herzschlag senden muss man auch erst mal finden.

In einer Woche kommt dann auch die Navitech Apple Watch Eichholz Ladestation – als erstes mal besser als das Ladeteil mit Uhr auf dem Nachttisch liegen zu lassen – habe ja Katzen.

Also das erste Fazit ist gut, und so wie ich die Pebble nicht mehr wollte, will ich die Apple Watch Nachts zum Aufladen nicht ablegen. Der Start war also schon mal gut. Jetzt mal schauen, was Apple daraus macht.

Ach ja, das iPhone nun immer schön in den Standby schalten, damit die Nachrichten auch auf der Watch ankommen.

Show Comments (2)

Comments

  • Uwe

    Du machst Sport? Welche Art?

    • Article Author
    • Frank Stohl

      Nein, natürlich nicht. Ich habe nur die Sport gewählt, weil es für die 1. generation reicht, da muss man ja nicht gleich jährlich jedes Jahr 1200 Euro ausgeben.

      • Article Author

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.

Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten bei Wordpress.org. Informationen zur Datenverarbeitung bei stohl.de sind in der Datenschutzerklärung zu finden.

Related Articles

Musikwelt

Grandpa’s Groove – AronChupa Edit

Ein Remix des Features: Parov Stelar feat. AronChupa – Grandpa’s Groove (AronChupa Edit)

Posted on by Frank Stohl
Politikwelt

Die Berliner-Polizei und der Notruf

Bis gestern hatte die Berliner Polizei 24 Stunden lang Notrufe getwittert, die eigentlich so gar keine Notrufe sind. Hier eine kleine Auswahl, was Menschen wohl für große Not...

Posted on by Frank Stohl