Zwar lassen sich die Nutzer nicht mehr vorschreiben, wann TV geschaut wird, die Nutzungsdauer des TV hat auch bei jüngeren Zuschauern zugenommen: Das Fernsehenn ist tot, es lebe der Fernseher. Über alle Altersgruppen gesehen gilt:

Demnach ist der PC das meist genutzte Technikprodukt in deutschen Haushalten, dicht gefolgt vom Fernsehgerät. Das Smartphone steht hier erst an dritter Stelle, es folgen Internet-Router und Tablets.

Äh, wie? Es gibt Menschen die Computer und Fernseher mehr nutzen als der Internet-Router? Den muss man dann aber auch immer ausstecken wenn man nicht ins Internet geht.

Wobei es auch um die Fernsehgeräte-Nutzung geht, also es muss nicht zwingen ein lineares Fernsehprogramm geschaut werden.

Allerdings schauen sie dann nicht unbedingt lineares Fernsehen, sondern nutzen das große Display auch für die Wiedergabe von Mediatheken, Video-on-Demand-Dienste oder YouTube.

Also das Display wird weiter immer beliebter, nur die Anbieter müssen um den Markt der TV-Nutzer kämpfen. Vor allem die Streaming-Anbieter gewinnen groß an Boden.