Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles

Sweeties vom kleinen Satan


Frank Stohl
Frank Stohl
@frankstohl
Sweeties vom kleinen Satan

In Teheran aufgetauchtes Obst hat eine politische Krise ausgelöst. Der Verdacht: „Skrupellose Händler“ haben die Frucht des „kleinen Satans“, wie Israel von den Mullahs gerne genannt wird, in den Iran eingeschleust: Iranisch-israelische Zitrusfrucht-Verschwörung. Wie kann man nur.

Dabei frage ich mich, warum es hier keine Sweeties gibt?

Die „Sweetie“ sind die israelischen Rückkreuzungen von Grapefruit und Pampelmuse mit entscheidende Vorteile: Man kann die Haut um die einzelnen Fruchtsegmente entfernen, ohne nasse Hände zu bekommen. Au

Show Comments (1)

Comments

  • J
    J

    Hi Frank,
    diese leckere Frucht steht des öfteren auf meinem Speiseplan und heisst „Pomelo“. Lässt sich in der Tat sehr sauber zerlegen, nur die weisse Haut sollte man sehr grösszügig entfernen (wie bei einer Orange).
    http://de.wikipedia.org/wiki/Pomelo

    • Article Author

Related Articles

Mobiles Bezahlen wird immer beliebter
Politikwelt

Mobiles Bezahlen wird immer beliebter

Auch wenn an deutschen Ladenkassen weiter Bargeld dominiert – bargeldlose Zahlweisen sind laut Bankstatistiken auf dem Vormarsch: Mehr bargeldlose Zahlungen in Deutschland und...

Posted on by Frank Stohl
Lorem ipsum?
Weltgeschehen

Lorem ipsum?

Wer einen Text als Platzhalter braucht greift gerne zu diesem: Was ist eigentlich „Lorem ipsum“ und wo kommt es her? Gute Frage, also woher der Text kommt. Vermutet wird sie im...

Posted on by Frank Stohl