Vom Larsen-C-Schelfeis an der Antarktischen Halbinsel hat sich am 11. Juli ein riesiger Eisberg gelöst, dessen Fläche doppelt so groß wie die Luxemburg: In der Antarktis ist ein gigantischer Eisberg entstanden.

Schelfeis selbst trägt auch nach dem Abschmelzen praktisch nicht zum Meeresspiegelanstieg bei, das Schmelzwasser ersetzt nur das zuvor vom Eis verdrängte Volumen im Meer.

Also gar nicht so schlimm, bis auf die Schifffahrt.