Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles
Bungie vs. Aimjunkies

Die 63.000 US-Dollar Schadensersatz sind für den Destiny-Macher Bungie nur Kleingeld, aber die Begründung könnte weitreichende Folgen haben: Bungie vs. Aimjunkies – Gericht entscheidet, dass Cheats Urheberrechtsverstöße sind. Aber warum Urheberrecht?

Wenn man ein Spiel kauft, kann man dies doch verändern, wie man will. Nun, man kauft heutzutage keine Spiele mehr, man mietet sie. Dann sind die Spiele noch mit dem Internet verbunden. Ein manipuliertes Spiel ist da nicht willkommen. Aber Urheberrecht? Also da fallen mir viele andere Dinge ein, wie verstoß gegen Nutzungsvertrag ein.

Ein Verstoß gegen das Urheberrecht wäre doch eher, wenn die AIM-Firma die Software kauft, verändert und dann unter gleichem Namen weiterverkauft. Oder wenn die Spiele gecrackt und illegal verteilt werden.

Show Comments (0)

Comments

Related Articles

Nintendo Switch Firmware-Update
Spielewelt

Nintendo Switch Firmware-Update

In der Spieleindustrie ist Nintendo ein Garant für langsames handeln: Nach 5 Jahren könnt ihr endlich Ordner auf der Switch erstellen. Also Spiele gruppieren, jedoch mit...

Posted on by Frank Stohl
Apple und die fetten Gewinne
Apfelwelt

Apple und die fetten Gewinne

Bei nur 20 Prozent Marktanteil nimmt sich Apple ein großes Stück vom Kuchen: Apple erzielt 92% der Smartphone-Gewinne. Nun könnte man sagen: die Apple-fanboys sind ja bescheuert,...

Posted on by Frank Stohl