Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles

Wir sind alle wieder reich – du etwa nicht?


Frank Stohl
@frankstohl
Wir sind alle wieder reich – du etwa...

Die Finanzkrise ist Geschichte – zumindest bei den privaten Vermögen: Die 111-Billionen-Euro-Liste – Wo die Menschen reicher sind als in Deutschland. Tja, wer nun auf seinem privaten Konto nicht Millionen Euro hortet… ja da ist dann wohl etwas schief gelaufen. Zu wenig geleistet?

Symbolbild eines Schatzes mit Besitzer.

Symbolbild eines Schatzes mit Besitzer.

Die Frage ist, warum man von den 111 Billionen Euro nicht etwas verwenden könnte, um die Gesellschaft zu unterstützen? Okay, es ist hart ergaunertes Geld und es wird verteidigt wie der Schatz des Gollum. Dennoch würde es halt der Gesellschaft helfen, stapelt sich doch da die Schulden.

Show Comments (2)

Comments

  • Stefan Wehmeier

    „Was sagten Sie noch gleich, von welcher Fakultät Sie sind, Herr – ähm – Kollege?“

    „Wirtschaftswissenschaften!“

    http://www.deweles.de/files/mathematik.pdf

    Die beschämende Tatsache, dass eine Menschheit, die bereits Raumfahrt betreibt, etwas im Grunde so Einfaches wie das Geld…

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2013/01/geldtheorie.html

    …bis heute nicht versteht, ist nicht allein dafür verantwortlich, dass wir weit hinter den technologischen Möglichkeiten zurückhängen, die Stanley Kubrick und Arthur C. Clarke in „2001: Odyssee im Weltraum“ visualisierten, sondern tatsächlich für alle Zivilisationsprobleme, die sich überhaupt thematisieren lassen. Dabei wurde sowohl der grundlegende Fehler im „Geld, wie es (noch) ist“ als auch das fehlerfreie „Geld, wie es sein soll“ schon vor einem Jahrhundert wissenschaftlich korrekt beschrieben. Doch was hilft es der Menschheit, wenn bis heute nur eine Handvoll Menschen in der Lage und Willens ist, die freie Marktwirtschaft ohne Kapitalismus (echte Soziale Marktwirtschaft), die „ja doch nur aus einer Reihe banalster Selbstverständlichkeiten besteht“ (Zitat: Silvio Gesell), zu begreifen?

    Die Ursache des „nicht verstehen Wollens“ hat eine lange Tradition: die Religion; eine künstliche Programmierung des kollektiv Unbewussten, welche die halbwegs zivilisierte Menschheit überhaupt erst „wahnsinnig genug“ für die Benutzung von Geld machte, lange bevor diese seitdem grundlegendste zwischenmenschliche Beziehung wissenschaftlich erforscht war. Denn kein vernünftiger (nicht religiös verblendeter) Mensch wäre dazu bereit, in einer fehlerhaften (kapitalistischen) Marktwirtschaft zu arbeiten, wenn er weiß, dass ein nachhaltiges Wirtschaften unmöglich und der nächste Krieg – zur umfassenden Sachkapitalzerstörung, um den Zinsfuß hochzuhalten – unvermeidlich ist.

    Das war (und ist noch) der einzige Zweck der Religion (Rückbindung auf den künstlichen Archetyp Jahwe), die vom Wahnsinn mit Methode (etwa bis zum 6. vorchristlichen Jahrhundert) zum Wahnsinn ohne Methode (spätestens mit der Gründung der „heiligen katholischen Kirche“ im 4. Jahrhundert) mutierte, und die uns alle zu Untertanen (geistig Toten) machte, die ihr eigenes Programm nicht kennen. Die Bewusstwerdung der Programmierung nennt sich Auferstehung (aus der religiösen Verblendung):

    http://www.deweles.de/intro.html

    • Article Author
    • frank

      Aber der fehlerhafte Kapitalismus bietet doch auch Chancen. Also als erstes für Reiche noch reicher zu werden. Aber auch die Illusion, du kannst es auch schaffen.

      • Article Author

Related Articles

Technikwelt

Mozilla verspielt Vertrauen von Firefox

Mit der Installation eines Werbe-Add-Ons hat Mozilla hart erarbeitetes Vertrauen verspielt – und das völlig unnötig: WTF, Mozilla? Ein Kommentar zu Firefox-Add-Ons. So hat sich...

Posted on by Frank Stohl
Politikwelt

Netzpolitik und das Staatsgehemnis

Hans Christian Ströbele (Bündnis 90/Die Grünen) hat auf Facebook zum Landesverrat eine nette Anmerkung veröffentlicht. Dabei geht es um die Tatsache, ob die Informationen die von...

Posted on by Frank Stohl