Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles
Deep-Fake-Porno-App

Nur ein Bild und ein Klick sollen reichen: Deep-Fake-App ermöglicht extrem einfache Porno-Generierung. Es war nur eine Frage der Zeit.

Wobei man für ein gutes Deepfake-Video mehr braucht als nur ein Bild. Je mehr Daten, desto weniger erkennt man die künstliche Erzeugung.

Mit derartigen Angeboten werden aber immer mehr Grenzen überschritten, die bereits seit langem als Problem erkannt werden. So musste der Dienst Deepnude, der Bilder von Frauen in Nacktbilder verwandelt hatte, schon vor rund zwei Jahren auf Grund des extrem großen Interesses eingestellt werden.

Falls also jemand von einem eine Porno generiert, so bewegt er sich nicht in einem rechtsfreien Raum. Wer einen Porno einer anderen Person generiert und in Umlauf bringt, macht sich strafbar. Zumindest suggeriert er ein Porno zu haben, was das ansehen der Person schadet.

Related Articles

BMW und CarPlay
Apfelwelt

BMW und CarPlay

Die Bayerische Motorenwerke verlangen Jahresgebühren, um die iPhone-Einbindung zu nutzen: Teures CarPlay-Abo notwendig wegen hohem Entwicklungsaufwand. Wegen schlechter...

Posted on by Frank Stohl
threema profitiert von WhatsApp/Facebook-Datentausch
Apfelwelt

threema profitiert von WhatsApp/Facebook-Datentausch

Die Ankündigung von Whatsapp, künftig die Telefonnummer der Nutzer mit Facebook zu teilen, hat bei vielen Nutzern für Empörung gesorgt: Threema profitiert von...

Posted on by Frank Stohl