Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles

Threema-Chef über Hintertüren


Frank Stohl
@frankstohl
Threema-Chef über Hintertüren

Da spricht der Threema-Chef Martin Blatter wahre Worte: Generalschlüssel für Geheimdienste „gar nicht möglich“.

Blatter betonte zudem, dass bei Terroranschlägen die Täter fast immer bereits den Behörden bekannt und aktenkundig seien. „Das bedeutet, dass die Politik es nicht geschafft hat, die Bürger zu schützen.“

Das mit den Hintertüren ist eh so eine Sache:

Zudem sprach er in dem Zeitungsinterview davon, dass US-Geheimdienste Hersteller von Routern gezwungen hätten, Hintertüren einzubauen, die am Ende auch von China genutzt worden seien.

Also die bisher bekannte Ermittlungsmöglichkeiten nutzen. Solange da Missstände für erfolgreiche Terroranschläge stehen, sollte man die Befugnis nicht ausweiten.

An dieser Stelle kann ich nur den Messenger Threema empfehlen: Eine App um die Überwachung zu ärgern. Mit threema kann man sich sicher unterhalten und bleibt dabei anonym, Telefonate über threema gehen dort auch sehr gut, und die sind natürlich ebenfalls verschlüsselt. Ebenso gibt es für Desktop noch ein Web-Interface. Die Unterstützung von mehrere Geräte kommt 2021.

Wie threema verschlüsselt: Cryptography Whitepaper (PDF, englisch) oder im Audit von 2020 . Inzwischen ist Threema auch Open-Source.

Die App Threema gibt es derzeit für kleines Geld für iOS und Android.

‎Threema. Sicherer Messenger
‎Threema. Sicherer Messenger
Entwickler: Threema GmbH
Preis: 3,99 €
Threema. Sicherer und privater Messenger
Threema. Sicherer und privater Messenger
Show Comments (0)

Comments

Related Articles

Politikwelt

USA finanziert Tor und NSA hackt es

Zwei US-Ministerien finanzieren demnach über 50 Prozent des Dienstes, den die NSA als „stinkend“ bezeichnet – weil Zielpersonen im Netz anonym bleiben: USA...

Posted on by Frank Stohl
Politikwelt

China und sein unliebsames Massaker

Soldaten schossen sich in der Nacht zum 4. Juni 1989 den Weg zum Platz des Himmlischen Friedens frei: 25 Jahre Tiananmen-Massaker – Die Pekinger Blutnacht. Also in der Nähe...

Posted on by Frank Stohl