Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles

Notre Dame bekam keinen Brennpunkt


Frank Stohl
@frankstohl
Notre Dame bekam keinen Brennpunkt

Internationale Nachrichtensender waren gestern Abend stundenlang live beim Notre Dame, bei ARD und ZDF gab es weitgehend Regelprogramm: Notre Dame, Tagesschau24 und zwei Missverständnisse. Ach, das mit der Spontanität muss sich schon lohnen. Wäre ein Deutscher gestorben, ganz andere Sachlage. Bei Terror wäre bestimmt ein Brennpunkt gekommen. Aber bei schnödem Abbrennen einer alten Kirche wohl nicht.

Tja, da haben wir also extra Nachrichtensender, die sind allerdings weniger spontan, wenn es die Nachrichtenlage braucht. Da laufen die Dokus weiter und es kommt stur das geplante Programm – ein Nachrichtenband vielleicht mit etwas Text wäre was gewesen. Der Sender n-TV hatte gestern einen hellen Moment und war live beim Geschehen und dies bescherte n-tv gute Quoten: Notre-Dame-Feuer treibt Quoten an. Wen es interessierte, der konnte schauen.

Die Berichterstattung zählte ab 19:30 Uhr im Schnitt 740.000 Zuschauer und einen Marktanteil von 4,4 Prozent in der klassischen Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen.

Sagen wir so, das Hauptprogramm braucht dafür nicht unterbrochen werden, aber die extra dafür vorgesehenen Nachrichtensender könnten doch schon was aktuell bringen. Bilder gab es diesmal ja genug, spektakulär waren diese auch, sogar ganz ohne Tode. Man muss ja nicht 3 Stunden am Stück berichten, aber so alle halbe Stunde hätte schon was gehabt.

Was sonst noch so im Fernsehen lief:

Related Articles

Medienwelt

Twitter hat mäßige Neuerungen

Twitter wird immer komischer: Twitter streut fremde Tweets in eure Timeline ein von Nutzer denen mqan nicht folgt. Wen das stört, kann bald in der Twitter-App Musik hören: Twitter...

Posted on by Frank Stohl
Technikwelt

Hoverboards brennen zu gerne

Wegen akuter Brand- und Explosionsgefahr werden in den USA mehr als 500.000 sogenannte „Hoverboards“ zurückgerufen: US-Rückruf einer halben Million Hoverboards. Ähm,...

Posted on by Frank Stohl