Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles

Paketshops, Apple Pay und Zalando


Frank Stohl
@frankstohl
Paketshops, Apple Pay und Zalando

Der Versandhandel Zalando hat ja vor einiger Zeit wegen technischer Probleme Apple Pay abgeschaltet, nun kommen Details raus: Warum der deutsche Onlinehandel Paketshops nicht verstanden hat. Äh, wie?

Offenbar gehen sie davon aus, dass die Kunden ihren Paketshop wechseln wie ihre Socken. Solange das Backend alle übermittelten Adressbestandteile auf das Etikett druckt, ist ein solches Formular nicht nötig – der Kunde hinterlegt einfach seinen Paketshop als Adresse.

Als Paketshops in Deutschland kamen, dachte ich zuerst, das sei so mit der Paketshop-Adresse als eigene Adresse. Leider nein.

Damit das funktioniert, muss der Onlineshop dem Kunden lediglich die Auswahl bieten, über welchen Logistikdienstleister die Ware verschickt werden soll oder zumindest den genutzten Dienstleister nennen. Genau das machen viele deutsche Shops bislang aber nicht.

Das hätte ich gerne. Hermes wäre bei mir so etwas von raus.

Show Comments (1)

Comments

  • Jörg

    Kleine Anmerkung:
    Da die Frachtdienste mittlerweile entweder im Umbruch sind (fedex/tnt) bzw im drei Wochen Rhythmus die Preise sowie Packmaßgrenzen ändern (UPS) ist es Versendern leider oft kaum mehr möglich verlässliche Angaben zum liefernden Unternehmen zu machen.
    Solange nur der billigste Versand gewählt wird wird sich das mitttelfristig sogar noch deutlich verschlimmern.

    • Article Author

Related Articles

Rezeptwelt

Brokkoli lässt länger Leben

Manche Gemüse scheinen den Alterungsprozess verlangsamen zu können: Regelmäßig Brokkoli kann die Lebenserwartung deutlich steigern. Gilt das auch noch, wenn Brokkoli fett mit Käse...

Posted on by Frank Stohl
Politikwelt

Neuland braucht zwölfspurige Datenautobahn

EU-Digitalkommissar Günther Oettinger bläst zur Aufholjagd beim Breitbandausbau und setzt 100 MBit/s „plus“ als Zielmarke: „Wir brauchen zwölfspurige...

Posted on by Frank Stohl