Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles
Das Ende von Apple ist laut Experte nah

Das Ende von Apple ist laut Experte nah


Frank Stohl
Frank Stohl
@frankstohl
Das Ende von Apple ist laut Experte nah

An die Erfolge von einst konnte der Apple-Konzern jüngst nicht mehr anknüpfen: Experte prophezeit den Untergang von Apple. Nun, in der Tat, es wird enger, aber bei weitem nicht knapp.

Wir erinnern uns noch an die Hochzeit des iPod und damit den finanziellen Aufstieg von Apple. Dieser starb im Schatten des iPhones – dies haben wir diesmal nicht. Das Zugpferd iPhone schwächelt und der Nachfolger fehlt.

Allerdings gibt es drei Dinge die Gegen den Untergang von Apple spricht:
– Der Konzern macht weiter gutes Geld, gerade nicht die Mega-Zahlen
– es gibt über 200 Milliarden US-Dollar an Barreserven – da kann man auch eine Weile schlechte Zahlen haben
– es kommt die Apple AR/VR-Brille, was spätestens bei der 3. Generation wieder zum Überflieger wird
– es kommt der Apple Car Service

Also nix mit der Untergang. Auch nicht wegen den iPhone-Zahlen die nicht mehr veröffentlicht werden. Dies ist nur, weil die ANALysten nur auf diese schauen und Panik schieben. Der zweite Grund „zu hoher Preis“ beißt sich mit Grund drei „weniger Nachfrage“ – wie soll man denn sonst den Gewinn halten? Hier verlangt der Experte Wunder. Hatte er schon mal was mit Wirtschaft am Hut?

…und nein, Apple legt kein Nokia hin.

Warten alle auf das Apple Auto? Hier ein Konzept von Franco Grassi.

Related Articles

Jede Menge Ärger ums Wetter
Medienwelt

Jede Menge Ärger ums Wetter

Das Wetter hat es zur Zeit ins sich – die Berichterstattung darüber allerdings auch. Nach dem schweren Unwetter am Pfingstmontag über NRW schrieb Jörg Kachelmann: Sechs Tote...

Posted on by Frank Stohl
Apples Neuigkeiten zur WWDC 2015
Apfelwelt

Apples Neuigkeiten zur WWDC 2015

Ja da hatten wir gestern Abend jede Menge Neuigkeiten, es bliebt keine Zeit für Details der Neuerungen. Neben OS X 10.11 für den Mac mit Split-Screen im Vollbildmodus, Metal statt...

Posted on by Frank Stohl