Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles
Print: Spex hört auf

Das Musikmagazin Spex wird zum Jahesende eingestellt: „Man hätte sich online stärker aufstellen müssen“. Ach, die gab es noch? Die CD im Heft hat es wohl dann nicht rausgerissen.

Der „Rolling Stone“ geht mit Bob Dylan oder Neil Young auf dem Cover an den Kiosk, um die Hefte zu verkaufen, weil keine Mainstream-Stars mehr nachwachsen. Als Magazin stellt sich die Frage: Was macht man aufs Cover?

Print geht den Weg der Steintafeln – es wird nie ganz verschwinden, aber der Mainstream hat es gerne bequemer.

Related Articles

Filmwelt

Wie Big Data Porno erfolgreich macht

Grandiose Analyse von Philipp Walulis über Fabian Thylmann, der mit seiner Firma Mindgeek quasi das Pornomonopol im Internet hat. Aber wie hat er sich dieses Imperium aufgebaut?...

Posted on by Frank Stohl
Medienwelt

Auch weißes Rauschen schon geschützt

Wenn man sich wie Sebastian Tomczak mit Audio beschäftigt, dann macht man schon mal ein Video mit viel Rasuchen: Ein Video mit 10 Stunden weißem Rauschen hat fünf...

Posted on by Frank Stohl