Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles

Mobiltelefone von Flüchtlinge helfen kaum weiter


Frank Stohl
@frankstohl
Mobiltelefone von Flüchtlinge helfen kaum...

Seit September 2017 darf das Bundesamt für Asyl die Mobiltelefone von Geflüchteten auswerten: Handy-Durchsuchung bringt keine Vorteile.

Laut Bundesregierung hat das BAMF allein im Jahr 2017 für 4,8 Millionen Euro Geräte und Software zur Datenauslese angeschafft. Was es nutzt? Dazu hat sich die Regierung nun erstmals geäußert – in der Antwort auf eine kleine Anfrage der Linksfraktion. Die kurze Fassung: Der Verdacht, dass Asylbewerber*innen bei der Angabe ihrer Identität im großen Umfang betrügen, bestätigt sich nicht.

Also hat der geradlinige Gedanke nicht zum Erfolg geführt.

In nur ca. 100 Fällen widersprachen die Daten dem, was die Personen bei der Befragung mitgeteilt hatten. Zum Vergleich: In diesem Zeitraum wurde über etwa 230.000 Asylanträge entschieden.

Flüchtlinge scheinen weniegr zu lügen als Deutsche – hassen wir sie vielleicht deswegen?

Related Articles

Medienwelt

Schweizer und das Katzenmahl zu Weihnachten

In einigen Schweizer Kantonen isst man Katzenfleisch – und das am liebsten zur Weihnachtszeit: In der Schweiz essen sie Katzen. Na und? Ja eben, warum nicht. Aber warum...

Posted on by Frank Stohl
Politikwelt

3D-Druck für Maschinenbauer?

Nicht nur allein wegen des prognostizierten Marktvolumens in den kommenden Jahren wird der 3D-Druck zu einer hochrelevanten Technologie für jeden Maschinenbauer: 3D-Druck für...

Posted on by Frank Stohl