Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles

Google stellt goo.gl ein


Frank Stohl
@frankstohl
Google stellt goo.gl ein

Google ersetzt kurzfristig den URL-Shortener-Dienst goo.gl mit seiner neuen Firebase-Plattform: URL-Shortener goo.gl wird abgeschaltet. Die hohe Zeiten der URL-Kürzungen ist rum, und Google scheint die Daten aus dem Kürzungsdienst nicht mehr zu brauchen.

Ich nutze den Kürzungsdienst nur zusammen mit dem QR-Code-Generator als Chorme-Plugin – ich hoffe das bleibt irgendwie aktiv.

Links die mal gekürtzt wurden, gehen auf jeden Fall noch bis nach 2019. Als erstes wird die API am Mai 2018 geschlossen.

Aber Google+ bleibt noch ein Weilchen, oder?

Related Articles

Technikwelt

Industrie 4.0: vom Leitz-Ordner in die Cloud – ohne Suchfunktion

Der Namensgeber der Leitz-Ordners, Leitz Esselte, weitet sein Angebot von Büroartikeln auf eine Cloud-gestützte Software zur Dateiverwaltung aus: Nach dem Leitz-Ordner die...

Posted on by Frank Stohl
Politikwelt

Bundestag bezieht Internet quasi bei der NSA

Der deutsche Bundestag bezieht offenbar zumindest Teile seiner Internet-Adressen von dem US-Anbieter Verizon, also jenem Unternehmen, das seit Beginn der Enthüllungen des Edward...

Posted on by Frank Stohl