Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles

Längeres Leben für die ISS Dank Privatisierung?


Frank Stohl
@frankstohl
Längeres Leben für die ISS Dank...

Die ISS ist ein von mehreren Ländern, auch von Deutschland, Japan und Russland, finanziertes Projekt und 2025 soll eigentlich Schluss sein, doch nun: Trump möchte Raumstation ISS gerne an Investoren verkaufen. Ah ja, hat Elon Interesse angekündigt?

Die Wartungsarbeiten steigen zwar mit der Zeit immer mehr, aber das ganze Material ins Meer stürzen zu lassen ist ja auch keine Lösung. Da die ISS modular ist, könnten doch einzelne Module ganz ausgetauscht werden. So könnten die Wartungskosten wieder gedrückt werden. Mit der Falcon Heavy bekommt man den Kram ja nun gut nach oben.

Wenn das mit der Privatisierung klappt, dann gibt es vielleicht doch noch mal ein Party-Modul an der ISS.

Dann gibt es noch gleich einen Dämpfer: ESA-Chef Wörner hält Privatisierung der ISS für nicht realistisch.

Related Articles

Apfelwelt

Apple und die Daten der Kunden

Es gibt ja Menschen die brechen einfach die Datensammelwut von Facebook und Google auf Apple herunter. Aber genau dies ist falsch. Apple muss keine Daten verkaufen, da die Geräte...

Posted on by Frank Stohl
Technikwelt

3D-Drucker von Dremel

Was kann schon rauskommen, wenn ein Platzhirsch der Werkzeugbranche einen chinesischen 3D-Drucker abspeckt und seinen Namen draufschreibt? 3D-Drucker Idea Builder von Dremel. Die...

Posted on by Frank Stohl