Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles

Apple sammelt mehr Daten in der iCloud


Frank Stohl
Frank Stohl
@frankstohl
Apple sammelt mehr Daten in der iCloud

In der iCloud sammeln sich immer mehr Daten über die Nutzungsgewohnheiten der Anwender: Sicherheitsfirma weist auf erweiterte Echtzeitdatensynchronisierung hin. Na sammeln ist ja erst mal nicht schlimm. Es kommt immer darauf an, was man aus den Daten macht und wie man diese absichert.

Datenbanken mit vielen Details, wie Apple es inzwischen hat, erzeugt Begehrlichkeiten vo Staat, Wirtschaft und Gauner. Noch gibt Apple an, standhaft zu sein und einen Großteil der Daten zu verschlüsseln, aber was bringt die Zukunft?

Natürlich ist es erst mal bequem, beim Kauf eines neuen Apple Devices, alle Daten sofort zu haben – aber dafür liegen die halt wo. Mit etwas Glück verschlüsselt, und mit noch mehr Glück hat man nur selbst den Schlüssel.

Also das Apple mehr Daten für die eigene „Experience“ sammelt ist erst mal okay, aber stets ein Auge darauf werfen.

Anders ist es hier bei Google oder Facebook, deren Geschäftsmodell ist es Daten zu verkaufen und Werbung zu schalten.

Related Articles

Dyson stellt Fön vor
Technikwelt

Dyson stellt Fön vor

Mit dem Dyson Supersonic stellt der Hersteller den ersten Fön aus dem Hause Dyson vor: Dyson Supersonic – der erste Fön des Staubsaugerherstellers. Also ein Lüfterloser Fön.

Posted on by Frank Stohl
Serien-Tipp: Master of None
Fernsehwelt

Serien-Tipp: Master of None

Dev aus New York muss allmählich „erwachsene“ Herausforderungen meistern: Master of None. Eine kurzweilig witzige Netflix-Serie mit guten Dialogen und merkwürdige Situationen....

Posted on by Frank Stohl