Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles

Geld verdirbt den Charakter


Frank Stohl
@frankstohl
Geld verdirbt den Charakter

Gesagt wurde es schon immer, nun haben wir die Bestätigung: Geld verdirbt den Charakter. Wer zu viel Geld hat, ist überfordert und entscheidet dann nur noch aus dem Bauch.

Dies gilt natürlich nicht für jeden Reichen, viele sind ja quasi fast Gott, und da gilt es dann nicht.

Die persönlich empfundene Lebensqualität steigt lediglich bis zu einem Jahresnettoeinkommen von knapp 60.000 Euro, danach nicht mehr: 60.000 Euro jährlich reichen für vollendetes Glück. Wer also weiter nach Glück sucht durch mehr Vermögen, der nimmt anderen menschen nur Lebensqualität und bekommt nicht mehr Glück.

…oder hilft Geld doch? Hier ein Ausschnitt aus der TV-Serie HAPPYish:

Related Articles

Live aus Afrika

Gute Aussichten auf Ebola Impfstoff

In der ersten Testphase hätten die 20 gesunden Probanden positiv auf den Stoff reagiert und die für Ebola nötigen Antikörper entwickelt, teilten die Nationalen...

Posted on by Frank Stohl
Politikwelt

#rp15: Mensch, Macht, Maschine – Wer bestimmt wie wir morgen arbeiten

Auf der re:publica 2015 hatte Johannes Kleske einen sehr gelungenen Vortrag zum Thema: Mensch, Macht, Maschine – Wer bestimmt wie wir morgen arbeiten. Denn Maschinen machen uns...

Posted on by Frank Stohl