Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles

Livestreamer und die Rundfunklizenz


Frank Stohl
@frankstohl
Livestreamer und die Rundfunklizenz

Brauchen Livestreamer eine Rundfunklizenz? Gronkh bekommt eine Rundfunklizenz. Oh weh, die deutsche Bürokratie.

Aber was macht einen Nutzer eines Streamingdienstes zum Sender?

  • Als Rundfunkangebot gilt jeder lineare Informations- und Kommunikationsdienst, der sich an die Allgemeinheit richtet, durch die Nutzer weder zeitlich noch inhaltlich beeinflusst werden kann und entlang eines Sendeplans verbreitet wird.
  • Das Angebot richtet sich an mehr als potenziell 500 gleichzeitige Nutzer
  • Das Angebot ist journalistisch/redaktionell gestaltet
  • Das Angebot dient nicht ausschließlich persönlichen oder familiären Zwecken
  • Da hat Gronkh also wohl die Hürde von 500 gleichzeitige Nutzer genommen. Was aber bei 8 Milliarden Menschen als potentielle Nutzer nicht sehr viel ist.

    Der Rundfunkstaatsvertrag (RStV) gehört einer deutlichen Renovierung unterzogen.

    Related Articles

    Filmwelt

    Terroranschlag „Charlie Hebdo“ bald im Kino?

    Demnach soll der deutsche Produzent Michael Simon de Normier (41) für das Projekt absolute Hollywood-Stars auf seiner Wunschliste haben: Drama um „Charlie Hebdo“ soll...

    Posted on by Frank Stohl
    Fernsehwelt

    Film-Tipp: Zero Days – World War 3.0

    Die Geschichte von des Schädlings Stuxnet und dem Auftakt des digitalen Kriegs: Zero Days. Heute erscheint der Film auf Medien und digital. Sollte man sich anschauen, wie Länder...

    Posted on by Frank Stohl