Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles
Terror-Dackel

Manchmal haben es Juristen nicht leicht, diesmal geht es um Terror-Dackel: Beißende Rauhaardackel sind keine terroristische Dackel-Vereinigung. Eben, eher eine Familie. Aber hier der Vofall:

In dem entschiedenen Fall forderte der Kläger Schadensersatz und Schmerzensgeld, weil er von drei Rauhaardackeln der Beklagten gebissen wurde. Die Beklagte hatte eingewendet, dass eine Tierhalterhaftung ausscheide, weil der Kläger einen der Dackel zuvor getreten habe. Dadurch hätten sich die anderen Tiere, die Tochter und Enkelin der getretenen Tiermutter seien, im Wege der „Nothilfe” veranlasst gesehen, ihrer Dackelverwandten zu helfen.

Nun, nicht leicht. War es Verteidigung oder Vorsatz? Müssen verwandte Dackel vor Gericht aussagen?

Der Fall ist allerdings schon von 2005.

Related Articles

Apfelwelt

Apple stellt Roboterexpertin für Johnny Cab ein

Nach ihrer Arbeit bei Nest wurde sie von Twitter engagiert, lehnte den Job jedoch ab: Apple stellt Roboterexpertin Yoky Matsuoka ein. Ja das ist klar, denn wenn der Großteil der...

Posted on by Frank Stohl
Filmwelt

„Independence Day: Resurgence“ Extended-Trailer

Nach 20 Jahren kommen die bösen bösen Aliens wieder zurück und es geht wohl so einiges kaputt: Frage am Rande: Data lebt wieder? Kinostart Deutschland ist der 14. Juli 2016.

Posted on by Frank Stohl