Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles

Hacker veröffentlicht FBI-Tool zum iPhone-Knacken


Frank Stohl
@frankstohl
Hacker veröffentlicht FBI-Tool zum...

Apple weigerte sich auf Nachfrage des FBI das iPhone 5C eines von der Polizei getöteten Terroristen zu entsperren, dann kam Cellebrite mit und diese Firma wurde nun Opfer eines Hackerangriffs: Hacker veröffentlicht FBI-Tool zum iPhone-Knacken. Ach herrje, was nun?

Gegenüber Motherboard betonte der Hacker genau das, was Apple damals argumentierte: Wenn Hintertüren einmal geschaffen werden, ist es ein leichtes, sie auch in falsche Hände zu geben. Dieser Fall sei das beste Beispiel dafür.

Zum einen betrifft es nur Android-Geräte und iPhone bis 5 – aber die sterben ja eh mit iOS11 und 64bit. Aber von daher ist ein Tool oder eine Hintertür schlecht, denn diese öffnet in den falschen Händen alle verkaufter Geräte.

Show Comments (1)

Comments

  • Dentaku

    Das iPhone 5s war das erste 64bit-Gerät, dürfte also eigentlich nicht zu den betroffenen gehören.

    • Article Author

Related Articles

Apfelwelt

Die Social-Management Plattform für Haustiere

Der Designer Carsten Hinz hat schon vor einiger Zeit als Bachelor-Arbeit an der HAWK Hildesheim diese nette Idee einer Social-Management Plattform für Haustiere: Inpetto. Also...

Posted on by Frank Stohl
Apfelwelt

DuckDuckGo-Zugriffszahlen wachsen ungeneim

DuckDuckGo hat sich auf die Fahne geschrieben die Nutzerdaten seiner User nicht zu speichern: DuckDuckGo schafft es seine Zugriffszahlen in zwei Jahre um 600% zu steigern. Ich...

Posted on by Frank Stohl