Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles

Das Ende der Browser-Plug-ins


Frank Stohl
@frankstohl
Das Ende der Browser-Plug-ins

Nachdem Browser-Plug-ins kaum noch eine Rolle spielen, will Google ab April in Chrome deren Unterstützung beenden: Browser-Plug-ins auf dem Rückzug. Denn Chrome hat ja Flash und Java „on Board“ und wer braucht noch mehr? Die aktuellen Erweiterungen laufen ja nicht mehr über die NPAPI-Schnittstelle des Netscape Communicator 2 aus dem Jahre 1996.

Noch führt Chrome die genannten Plug-ins (außer Java) per Default aus, doch ab Januar werden auch sie nur noch nach Aktivierung durch den Nutzer laufen – und ab April gar nicht mehr. Ein letztes Schlupfloch, das Flag enable-npapi, will Google im September 2015 schließen.

Schön. Alte Zöpfe müssen weg, die Webseiten dazu am besten auch.

Show Comments (3)

Comments

  • Dentaku

    Jetzt müssen aber schnell gewisse Videostreamingdienste von Silverlight auf … ääähm … irgendwas anderes umstellen.

    • Article Author
    • Frank Stohl

      Kollege schaut Sky auch auf dem PC, allerdings geht es bei ihm nur mit Silverlight nur unter Vista :-)

      • Article Author
  • martzell

    Webbrowser können neuerdings auch Videokopierschutz. Netflix ist von Silverlight bereits darauf umgestiegen. Deswegen funktioniert Netflix auch unter Linux im Chrome.

    • Article Author

Related Articles

Politikwelt

Alphabet startet 2018 noch Robotertaxis

Der US-Bundesstaat Arizona hat Waymo eine Genehmigung erteilt, Robotertaxis auf den Straßen fahren zu lassen: Robotaxis sollen 2018 in kommerziellen Betrieb gehen. So beginnt die...

Posted on by Frank Stohl
Apfelwelt

CPU-Lücke war NSA unbekannt

Die Prozessorlücken Meltdown und Spectre sind für Geheimdienste hochpotente Ansatzpunkte zum Abfischen von Informationen: NSA wusste nichts von Computerchip-Schwachstelle. Oh, was...

Posted on by Frank Stohl