Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles

S21 und die Sache mit dem schrägen Tiefbahnhof


Frank Stohl
Frank Stohl
@frankstohl
S21 und die Sache mit dem schrägen...

Im Rahmen der Diskussion um Stuttgart 21 spielten auch zwei Themen immer wieder eine Rolle: : Zur Gleisneigung und Entwidmung. Also der Rückbau des Gleisvorfeldes des aktuellen Kopfbahnhofes und die Neigung auf der Länge des neuen Tiefbahnhofes. Der Rückbau ist klar, auch wenn im Artikel sehr geschwollen geschrieben.

Bei der Neigung ist es anders:

Längsneigung der Gleise: Diese Längsneigung ist planfestgestellt.

Ja dann hat sich die Physik diesem Planfeststellungsverfahren zu beugen. Zudem gibt es unzählige Beispiele für schräge Bahnhöfe bei denen auch nichts passiert:

Im Netz der Deutschen Bahn wird der Regelgrenzwert von 2,5‰ aus der Eisenbahn-Betriebs-Ordnung (EBO) für Neubauten aufgrund zwingender örtlicher Gegebenheiten in vielen Bahnhöfen überschritten. Alleine in Baden-Württemberg weisen über 100 Bahnsteige eine Längsneigung von über 2,5‰ auf, gleiches gilt für die Bahnhöfe Ingolstadt Nord, Nürnberg-Steinbühl, Fornsbach und andere. In Stuttgart haben die bereits seit 25 Jahren genutzte S-Bahn-Station Feuersee (mit 20‰) in der Stuttgarter Innenstadt oder Neckarpark (mit 30‰) oder die heutige Stadtbahn-Station am Hauptbahnhof (mit 14‰) eine deutlich höhere Längsneigung als der künftige Stuttgarter Hauptbahnhof.

Hier werden unzählige kleine Nebenbahnhöfe herangezogen um den neuen Tiefbahnhof zu rechtfertigen. Unter Hauptbahnhöfen in Europa gilt aber: der hat gerade zu sein. Da würde man sehr viel länger nach einem Beispiel suchen.

Die Behauptung, das Bremsen und Halten eines Zuges sei hier unsicher, entbehrt jeder Grundlage und Realität. Tagtäglich bremsen Züge sicher aus Neigungen bis 40‰ und einer Geschwindigkeit von bis zu 300 km/h – und stehen auch in diesen Neigungen sicher.

Auch hier wieder: natürlich ist das Bremsen nicht unsicher – wer sagt denn so etwas. Das Anhalten mit stehenbleiben ist eher schwieriger.

Symbolbild: der neue Bahnhof Stuttgart21 - schick, aber mehr auch nicht. Der Rest muss leiden.

Symbolbild: der neue Bahnhof Stuttgart21 – schick, aber mehr auch nicht. Der Rest muss leiden.

Allerdings braucht man sich nicht um Korinthen streiten, wir werden es ja sehen, wenn er mal in Betrieb geht. Also mehr unsere Enkel werden es vielleicht sehen. Abwarten.

Related Articles

CSU will Fieberscanner an Flughäfen gegen Ebola
Medienwelt

CSU will Fieberscanner an Flughäfen gegen Ebola

Wenn man es mal wieder nicht kapiert hat oder einfach nur Angst hat, dann kann man dies schon machen: CSU-Politiker fordert Fieberscanner vor Flügen aus Afrika. Die CSU halt. Was...

Posted on by Frank Stohl
Traumbusen in Raten geht nicht gut aus
Medienwelt

Traumbusen in Raten geht nicht gut aus

Ein evangelisches Krankenhaus hat die Zusammenarbeit mit dem Würzburger Ärzteservice aufgekündigt: Krankenhaus beendet nach „Traumbusen“-Werbung Kooperation. Traumbusen passen...

Posted on by Frank Stohl