Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles

Atomkraftwerk angebohrt für Feuerlöscherhalterung


Frank Stohl
Frank Stohl
@frankstohl
Atomkraftwerk angebohrt für...

Um Feuerlöscher zu montieren, bohrten Mitarbeiter im Atomkraftwerk Leibstadt sechs Löcher in das sogenannte primäre Containment – das ist die wichtigste stählerne Schutzschicht im Atomkraftwerk: Bohr-Deppen im AKW Leibstadt. Ha, das kenne ich: da bohrte doch mal jemand einen Schutzzaun an die Wand eines 8000 Liter Hydrauliktanks.

«Die Bohrungen sind wanddurchdringend und stellen somit eine Beschädigung des Primärcontainments dar», schreibt das Ensi. Die Containment-Wand in Leibstadt ist 3,8 Zentimeter dick.

Wenigstens mit Kontermutter festgemacht um ein ewiges halten zu gewährleisten?

Bis am 18. Juli muss laut Ensi «eine definitive Lösung» gefunden werden. Schwarz: «Das Kernkraftwerk muss sonst abgeschaltet werden.»

Kaugummi?

Symbolfoto: ein Atomkraftwerk im Grünen - bestimmt mit Feuerlöscher.

Symbolfoto: ein Atomkraftwerk im Grünen – bestimmt mit Feuerlöscher.

Man kann nur hoffen, der Feuerlöscher hängt nun fest… gefunden via Jörg.

Update: Löcher in AKW-Schutzhülle schon vor sechs Jahren gebohrt.

Related Articles

BSI: iOS offiziell sicher
Politikwelt

BSI: iOS offiziell sicher

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat die allgemeinen Sicherheitseigenschaften der Betriebssysteme iOS und iPadOS untersucht.: Das Apple iPhone ist...

Posted on by Frank Stohl
Apps schaffen Jobs
Apfelwelt

Apps schaffen Jobs

Einer neuen Studie zufolge gibt es in Europa 2015 rund zwei Millionen Jobs in der App-Welt: Wie die App-Industrie Jobs schafft. Das sind quasi die Kohlearbeiter des 21....

Posted on by Frank Stohl