Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles

Pflichttermin: PrismCamp Stuttgart 2014


Frank Stohl
@frankstohl
Pflichttermin: PrismCamp Stuttgart 2014

An der re:pubica 2014 war es ein großes Thema, und auch sonst weigert sich nur die Politik es anzufassen. Durch Edward Snowdens Veröffentlichungen und die dadurch bekannt gewordenen Überwachungsskandale der Sicherheitsesoteriker ist das Thema hoch im Kurs. Immerhin geht es um ein Grundrecht, okay, kein Supergrundrecht, aber immerhin. Es geht um unsere Daten, unser Verhalten und um die Privatsphäre von jedem von uns – plus noch als Kapitalismus-Extra: die Wirtschaftsspionage.

Seit der Telefonüberwachung der Bundeskanzlerin Merkel sollte eigentlich auch die bemerkt haben, dass mit „alle“ auch wirklich alle gemeint sind. Aber sie wird wohl nicht vorbeischauen – Grund genug für alle Anderen zu kommen.

Aus diesem Anlass treffen sich am 17. und 18. Mai 2014 (also nächstes Wochenende) ganz viele Menschen zu einem Barcamp um Wissen und Sorgen zu tauschen: PrismCamp 2014.

PrismCamp_Logo

Wer also alles in den Nachrichten mitbekommt und nichts damit anfangen kann, der ist genau richtig dort. Wer es mitbekommt und versteht, aber keinen Plan hat was zu tun ist, der ist genau richtig dort. Wer alles mitbekommt, auch Möglichkeiten kennt, kann sich über Vor- und Nachteile der Lösungen austauschen, und ist genau richtig dort. Wer es mitbekommt und schon eine durchdachte Lösung hat, der ist genau richtig dort. Wer nur mal darüber reden will, ist dann auch noch willkommen.

Also nicht hinzugehen, ist quasi eine kleine Kapitulation vor der ständigen Beobachtung. Schon mal darüber nachgedacht, was passiert wenn mal alles Mögliche umgesetzt ist? Also noch darf man das.

Das Ticket gibt es hier für Samstag, 17. Mai 2014, ab 10:00 Uhr bis Sonntag 18. Mai 2014 17:00 Uhr für nur noch 20 Euro. Es gibt den ganzen Tag Getränke for free und bestimmt was leckeres zu Essen gratis (das hat sich bei Barcamps so eingebürgert). Ebenso ist eine Kinderbetreuung geplant. Wer rechnen kann, stellt schnell fest, dass die zusätzliche Wissensvermittlung ein echter Bonus ist.

Symbolbild: das angepasste NSA-Logo von der EFF.

Symbolbild: das angepasste NSA-Logo von der EFF.

Da jeder Teilnehmer spontan eine Session anmelden kann, habe ich vor, einmal die Session des letzten Barcamps Stuttgart 2013 mit dem Thema „e-Mail-Verschlüsselung“ zu wiederholen. Dazu noch eine Session über Wirtschaftsspionage anhand des Wurmes „stuxnet„.

…und immer dran denken, nicht jeder kann sich so glücklich schützen wie unser Ex-Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich:

Ex-Bundesminister Hans-Peter Friedrich (CSU) und seine Supergrundrechtskappe. Quelle: Internet.

Wer nichts kapieren will, der kann noch lachen. Ex-Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) und seine Supergrundrechtskappe. Quelle: Internet.

Wir sehen uns dann nächstes Wochenende im Literaturhaus im Bosch-Areal zu Stuttgart. Und immer daran denken: wir wollen ja nicht Friedrich werden.

Ach ja, von den netten „NSA monitored Device„-Aufkleber habe ich 200 dabei und verteile diese gerne gratis :-)

Related Articles

Fernsehwelt

Start 2. Staffel „Fear the Walking Dead“

Heute startet auf Amazon die zweite Staffel von „Fear the Walking Dead„, dem Ableger von „The Walking Dead„. Unsere Protagonisten sind wohl auf dem Schiff...

Posted on by Frank Stohl
Politikwelt

Bundestag-Neuland-Hack: Sie sind jetzt alle erpressbar?

Sämtliche Datenbestände des Parlaments können offenbar ausgelesen und manipuliert werden: Sie sind jetzt alle erpressbar. Ach ne, haben die Politiker etwa Etwas zu verbergen?...

Posted on by Frank Stohl