Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles

Bluetooth-Stylus aus Holz für iPad: FiftyThree


Frank Stohl
Frank Stohl
@frankstohl
Bluetooth-Stylus aus Holz für iPad:...

Endlich kam der Holzstift von FiftyThree an – eigentlich ja bisher nur in USA und Kanada zu bekommen, habe ich mir über einen treuen Freund ein Exemplar nach Deutschland schicken lassen.

53_pen_ipad

Der Stift dient als Zusatzgerät für die Zeichen-App Paper – ebenfalls von der Firma FiftyThree.

‎Paper
‎Paper
Entwickler: WeTransfer BV
Preis: Kostenlos+

Der Stift an sich kam erstmal mit leeren Akkus. Also vorne die Spitze raus nehmen und an einem USB-Port der Wahl laden. Später kann der Akkuzustand in der Paper-App abgelesen werden.

53_pen_stifte

Danach kann es aber recht einfach los gehen. Am iPad sollte Bluetooth ein sein (mehr nicht) und die Paper-App gestartet sein. Dann nur noch den Stift für 3 Sekunden auf das linke Feld in der Zeichenpalette drücken und es kann los gehen. Der Holzstift liegt verdammt gut in der Hand und das Holz fühlt sich gut an.

53_pen_3

Endlich kann man beim Zeichnen auf dem iPad den Handballen ablegen. Sobald der Stift erkannt wurde, zählen nur noch Bewegungen von diesem als Eingabeberührung. Allerdings finde ich die Spitze etwas undefiniert und bollig. Also da hätte eine feinere Spitze mit weniger Gummi dem Stift gut getan – man will ja gerade genauer zeichnen.

53_pen_2

Auch der Radiergummi am hinteren Ende ist etwas schwammig und vor allem gilt auch nur der Druckpunkt und nicht die Fläche.

Wo wir gerade beim Druckpunkt sind, dies kennt der Stift nicht, obwohl man dies ja via Bluetooth der App mitteilen könnte. Also das fand ich dann doch schon ehr schwach – da könnte FiftyThree nachlegen. Die Druckstufen kenne ich noch von früher aus den Wacom-Zeiten und fand dieser sehr praktisch.

Aber die jetzige Ausgabe des Stiftes kann man wunderbar nutzen um in Ruhe auf dem iPad zu zeichnen, ohne eben dauernd darauf achten zu müssen mit sonst nichts das Display zu berühren. Von daher schon mal ein weit enspannteres Zeichnen.

Nach den bisher getesteten Stifte wie „Just Mobile Alu Pen“ oder „Adonit Jot Flip“ ist der Stift von 53 dann doch eindeutig besser – denn er kommuniziert mit dem iPad. Wenn er jetzt noch die Stiftspitze von Jot Flip hätte und Druckstufen auswerten könnte…

Hier dann noch das Video zum FiftyThree-Pen:

Hier klicken, um den Inhalt von Vimeo anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Vimeo.

Related Articles

Filmkritik: Hateful 8
Filmwelt

Filmkritik: Hateful 8

Am Wochenende war ich in Quentin Tarantinos 8. Film „The Hateful 8“ im Staufen-Kino zu Göppingen. Der Film ist dann doch weniger Western, er spielt halt in der Zeit, als Reservoir...

Posted on by Frank Stohl
Connected Car-Features werden kaum genutzt
Technikwelt

Connected Car-Features werden kaum genutzt

Stolz sind alle Hersteller auf die Vielzahl ihrer Connected Features in den Autos: Jeder dritte Fahrer nutzt die Features im Connected Car nicht aktiv. Nun, meist ist die...

Posted on by Frank Stohl