Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles

iOS Wetter-Apps – eine kleine Übersicht


Frank Stohl
@frankstohl
iOS Wetter-Apps – eine kleine Übersicht

Nach der Übersicht der Kalender-Apps gibt es heute passend zum Schnee mitten im Winter eine kleine Übersicht von Wetter-Apps für das iPhone und iPad – wobei das iPhone hier klar im Fokus liegt.

wetter

Ja, man hat eigentlich ein Fenster, aber morgens zu wissen wie grob der Tag wird, das hat schon was.

Wer allerdings Wetter-Apps erwartet, die eine Animation passend zur aktuellen Wetterlage anzeigen, die fehlen hier. Ich denke, eine App sollte schon ein wenig mehr anzeigen.

Der Platzhirsch in Sachen Detail und Genauigkeit ist „Weather Pro“. Diese App liefert schon seit Anbeginn der iPhone-Zeit ein akkurates detailliertes Wetter, das auch noch stimmt. Diese App gehört auf jedes iOS-Gerät. Die GUI ist okay, die Übersicht super. Kleine Extras wie Videos werten die App auf. Das Jahresabo für 5 Euro um mehr Tage Vorhersage zu bekommen, zahle ich schon seit Jahren und bin glücklich damit.

Wer das Wetter als globales Phänomen beobachten will, dem sei aus der gleichen Schmiede „MeteoEarth“ empfohlen. Hier gibt es globale Strömungen und alles für den Wetter-Nerd von heute. Vorhersage gibt es nicht – aber die interpretiert man ja aus den Animationen die auf einem iPad Air grandios aussehen.

Kommen wir nun zu den Wetter-Apps, die mehr einen schnellen Überblick über die nächsten Stunden liefern sollen. Es geht also um effektives Ablesen der nötigen Information in hübsch. Dazu sollte die Vorhersage auch noch grob zum wirklichen Wetter passen.

Partly Cloudy macht hier den Anfang. Hier wurde die Darstellung etwas abstrahiert um ideal schnell in einem Kreis die Daten zu bekommen. 360 Grad sind ein Tag, je wärmer das Wetter, desto röter der Kreis. Wind und Niederschlag sieht man in der Kreis Mitte. Manchmal braucht die App etwas länger zur Abfrage des Wetters. Irgendwie erinnert die App von der Geste her an alte iPod-Zeiten. Diese App sollte man mal ausprobieren.

Weathertron gibt sich auch viel Mühe es einfach darzustellen, bleibt aber bei der klassischen Darstellung. Aber auch hier kommt man schnell zur Information.

WeatherLine zeigt die Daten ebenfalls in Linien an, jedoch ist die Umschaltung Stunde, Tag und Monat etwas weit differenziert. Aber um zu schauen wann im Urlaubsland schönes Wetter ist, taugt es wieder etwas. Aber spontan prüfen, wie es am Abend wird, geht einfach nicht. Nur die nächste Stunde oder der ganze Tag.

Die App Shade ist irgendwie eine Mischung aus Weathertron und der Apple Wetter-App. Man hat eine einfach Darstellung, kann aber auch mehrere Orte auf einen Screen packen. Sonst nichts auffälliges.

Authentic Weather ist recht neu und ein wenig ordinär – aber was soll man auch bei dem verfickten Wetter auch schreiben. Man kann das Wetter dann noch Teilen. Die App ist übersichtlich und zeigt nur das lokale Wetter an. Vier Gesten für vier Funktionen – that’s fucking all.

Authentic Weather
Authentic Weather
Entwickler: Tobias Schneider
Preis: 2,29 €
  • Authentic Weather Screenshot
  • Authentic Weather Screenshot
  • Authentic Weather Screenshot
  • Authentic Weather Screenshot
  • Authentic Weather Screenshot
  • Authentic Weather Screenshot

InstaWeather Pro ist quasi Instagram für Wetter-Nerds. Man macht vom Wetter ein Foto, sucht schicke Beschriftung aus und raus ins Netz damit.

WeatherShot Pro
WeatherShot Pro
Entwickler: byss mobile
Preis: 10,99 €+
  • WeatherShot Pro Screenshot
  • WeatherShot Pro Screenshot
  • WeatherShot Pro Screenshot
  • WeatherShot Pro Screenshot
  • WeatherShot Pro Screenshot
  • WeatherShot Pro Screenshot
  • WeatherShot Pro Screenshot
  • WeatherShot Pro Screenshot
  • WeatherShot Pro Screenshot
  • WeatherShot Pro Screenshot
  • WeatherShot Pro Screenshot
  • WeatherShot Pro Screenshot
  • WeatherShot Pro Screenshot

Nun eine etwas andere Wetter-App, die seit ich das iPhone habe installiert ist und läuft ist die App Regenschirm. Die App merkt sich, wo man ist und warnt einen dann vor inkontinentem Wetter. Zudem habe ich eingestellt, dass ich morgens eine Push bekomme, wenn ich einen Regenschirm am Tag benötigen werde. Das erspart den morgendlichen Blick aus dem Fenster.

Die Quadratur des Wetters bietet Weathercube – da hat man quasi mehr Gesten als Wetter. Für mich war das auf Dauer etwas zu würfelig – vor allem wenn man vergisst, wo was ist. Anfangs witzig, später nervig.

Weathercube - Gestural Weather
Weathercube - Gestural Weather
Entwickler: Appsuperb
Preis: Kostenlos
  • Weathercube - Gestural Weather Screenshot
  • Weathercube - Gestural Weather Screenshot
  • Weathercube - Gestural Weather Screenshot
  • Weathercube - Gestural Weather Screenshot
  • Weathercube - Gestural Weather Screenshot
  • Weathercube - Gestural Weather Screenshot
  • Weathercube - Gestural Weather Screenshot
  • Weathercube - Gestural Weather Screenshot
  • Weathercube - Gestural Weather Screenshot
  • Weathercube - Gestural Weather Screenshot

Aus deutschen Landen kommt „Weather °F“ im stylischen Schick daher. Übersichtlich knapp und nur nicht zu viel auf dem Bildschirm.

Die Swackett-App (die App gibt es auch für den Mac) zeigt nicht nur das Wetter an, sondern gibt eine Anziehempfehlung. Leider hat die App ihre besten Zeiten bereits erlebt.

Die App oW (Outside Weather) hat quasi Wetter in bester iOS7-Optik mit Mondphasen und teilen kann man das Wetter dann auch noch.

Wer gerne segelt, dem sei „Yachting Weather“ empfohlen. Mit dieser App hätte Kolumbus auch Inden gefunden – alleine wegen des Wetters ;-)

Dann gibt es noch die aktuelle Lage in einem klassischen Thermometer dargestellt – wer dies möchte hier bei Thermo gut bedient.

Das Wetter ist Stoff für eine Schlagzeile? Na dann mal los zu „Wetter Zeitung+“ da wird aus dem Wetter eine Nachrichtenschlagzeile gemacht. Wer es braucht…

Wer noch eine Wetter-App hat, die nicht in der Liste ist – einfach Kommentieren und ich schaue sie mir an. Auch beantworte ich gerne Detailfragen zu einer einzelnen App.

Related Articles

Politikwelt

Merkel und das Ende der Netzneutralität

Da es der Bevölkerung egal ist, ist sie der Industrie opportun: Merkel sieht Ende der Netzneutralität. Neue Spezialdienste, wie fahrerlose Autos oder die Telemedizin, benötigten...

Posted on by Frank Stohl
Fernsehwelt

TV-Tipp: Manipuliert mit Sascha Lobo

Der Spartensender ZDFneo zeigt heute die Sendung „Manipuliert“ ab 23 Uhr: Sascha Lobo moderiert Internet-Sendung bei ZDFneo. Ah, das hört sich gut an: Der Autor,...

Posted on by Frank Stohl