Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles

Klassiker kehrt auf iOS zurück: M.U.L.E. Returns


Frank Stohl
@frankstohl
Klassiker kehrt auf iOS zurück: M.U.L.E....

Der Commodore 64 Klassiker M.U.L.E. (Multiple Use Labor Element) ist auf iOS zurück: Classic Strategy Game M.U.L.E. Returns In The Form Of Newly Released iOS Game. Das grandiose Mehrspieler Strategiespiel aus dem Jahre 1983 ist also nach 30 Jahren zurück und es schaut gut aus.

mule_returns_logo

Es geht um vier Siedler, die mit ihrem Esel auf einem Planet ausgesetzt werden. Nun muss dieser wirtschaftlich erschlossen werden und das geschieht in Konkurrenz zueinander. Es gibt Nahrung, Strom und Erz zum Abbauen. Wenn man von einem Teil zu wenig hat, muss man es sich von den drei anderen Siedler an der Tauschbörse teuer abkaufen. Nach 12 Runden kommt wieder das Raumschiff und es wird abgerechnet. Die neue Version hat mehrere Spiel-Varianten.

Die Bebauung des Planeten will gut geplant sein.

Die Bebauung des Planeten will gut geplant sein.

Der Mehrspieler-Modus ist jedoch noch nicht fertig, aber wenn dieser gut umgesetzt kommt, muss sich Carcassonne warm anziehen. Denn am C64 machte M.U.L.E. zu viert ungemein nächtelang Spaß im letzten Jahrhundert.

Die Umsetzung sieht auf den ersten Blick gut aus. Die Grafik ist ein wenig im Comic-Stil, hält sich aber erst mal am Original fest. Das Spiel kommt ohne InApp-Käufe aus. Nach einem Jahr Pause, glaubte ich kaum noch an die Umsetzung für iOS.

MULE Returns
MULE Returns
Entwickler: Comma 8 Studios
Preis: 5,49 €

Die Android-Version kommt irgendwann 2014.

Related Articles

Apfelwelt

Bezahlen via Smartphone in Deutschland

Das mobile Bezahlen mit dem Smartphone gilt schon länger als nächster großer Trend: Angst vor Datenklau hält viele Deutsche von mobilem Bezahlen ab. Ja welch Rettung naht mit...

Posted on by Frank Stohl
Apfelwelt

Spectre Next Generation

Acht neue Sicherheitslücken – vier davon hochriskant – haben Forscher in Intel-Prozessoren gefunden: Intel-Prozessoren von neuen hochriskanten Sicherheitslücken betroffen. Ach, so...

Posted on by Frank Stohl