Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles

Die Griechen sparen weiter


Frank Stohl
Frank Stohl
@frankstohl
Die Griechen sparen weiter

Nach der Abstimmung ist vor der Wahl: Der Volkszorn kocht. Falls sich jemand fragt, warum das undankbare Griechische Volk so aufregt, wenn es doch schon Geld von der EU ins Land geblasen bekommt, der sollte sich mal genauer mit der Lage beschäftigen.

Es eigentlich nur um die Zahlung der Zinsen. Diese übernimmt zur Zeit die EU, aber nur wenn die Griechen sparen. Wobei die Bezahlung von Zinsen mit neuen Krediten eine durchaus belastende Situation entstehen. Dazu dürfen nur die unteren Schichten am Sparen aktiv teilnehmen. Dort wo das Geld sitzt, soll es auch bleiben. Wir wollen ja keine Reichen schröpfen, sondern die Sklaven arbeiten lassen.Selber Schuld, wer arm ist – oder?

Das mit dem Sparen ist übrigens ein super Konzept: Staatsverschuldung von 2003 bis 2013. Nicht nur dort, auch die Deutschen sparen ja schon lange: Entwicklung der Staatsverschuldung von Deutschland von 1950 bis 2011. Die Frage ist nun, wie lange wir uns noch kaputt sparen wollen? Weil, irgendwie wird es ja nicht besser.

Dazu passend: Griechenland wird ausgeplündert.

Show Comments (1)

Comments

  • Stefan Wehmeier
    Stefan Wehmeier

    Die Zinsumverteilung zwischen den Nationalstaaten entsteht dadurch, dass Länder mit negativer Außenhandelsbilanz immer mehr auf Kredite angewiesen sind, um Waren bezahlen zu können, die sie aus Ländern mit positiver Außenhandelsbilanz beziehen. Damit steigt auch die Zinslast der ärmeren gegenüber den reichen Ländern, bis sie in eine dauernde Abhängigkeit (deutlich: in die Zinssklaverei) geraten. Im Falle der Europäischen Währungsunion war das katastrophale Ergebnis vorhersehbar, denn ein gemeinsames Zinsgeld führt nicht etwa zu einer „europäischen Einigung“, sondern muss im Gegenteil die wirtschaftlichen Unterschiede zwischen den Mitgliedsstaaten noch vergrößern, weil die schwächeren Volkswirtschaften keine Möglichkeit mehr haben, ihre Landeswährung gegenüber den anderen Währungen abzuwerten und damit ihre Außenhandelsbilanz wieder zu verbessern. Wir sehen also: Es bedarf keiner komplizierten Theorien, die eigentlich gar nichts erklären, wenn die einfachste Theorie alles erklärt.

    Die Finanzkrise und die Krise der hohen Politik
    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2011/07/die-finanzkrise-und-die-krise-der-hohen.html

    • Article Author

Related Articles

Musik-Video: Roberto Blanco – Ein bisschen Spar’n muss sein
Fernsehwelt

Musik-Video: Roberto Blanco – Ein bisschen Spar’n muss sein

Der Schlagerstar Roberto Blanco macht mit Sixt aus den Boulevarschlagzeilen über seine Klamme Situation in seiner Portokasse ein fettes Musikvideo:

Posted on by Frank Stohl
BBC-Dokumentation bei YouTube: Kraftwerk – PopArt
Medienwelt

BBC-Dokumentation bei YouTube: Kraftwerk – PopArt

Einstündige BBC-Four Dokumentation über die Band die elektronische Musik zementierte: BBC-Four Dokumentation Kraftwerk – PopArt. Eine ganze Stunde in HD – viel Spaß

Posted on by Frank Stohl