Man glaub es kaum, aber die neuen Techniken machen alteingesessenen Rechteinhaber immer mehr Probleme: iPhone/iPad-Vorlesefunktion in iBooks – Bücher als Audiobooks, Lex Apple? Die Technik könnte also, aber man will nicht:

Ein eBook-Reader mit Vorlesefunktion macht ein eBook zum Audiobook. Was wiederum den Verwertern nicht gefällt, die an einem vorgelesenen Buch mehr verdienen wollen als an der Textvariante.

Also gibt es demnächst geschriebene Bücher, sowie Bücher die man vorgelesen bekommt und Bücher die man vorlesen lassen kann. Alles kostet extra und wenn man die Mobilfunkprovider nach praktischen Preispakete fragt, wird bestimmt auch dieser Markt idiotisch unübersichtlich. Wie ist es eigentlich, wenn man ein Buch kauft und dies ohne Vorleselizenz seinen Kinder vorträgt? Eigentlich sollte dies doch auch extra kosten…

Inhalt teilenFlattr the authorBuffer this pageShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page