Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles
Mars One am Ende

Mars One wollte eigentlich Kolonisten ohne Rückflugticket zum Mars schicken: Aktiengesellschaft Mars One bankrott, Stiftung will nicht aufgeben. Nun reicht es nicht mal für das Hinflugticket.

Auf dem Roten Planeten sollte eine dauerhaft bewohnbare Siedlung errichtet werden; dafür waren sogar bereits Astronauten ausgewählt worden. Beworben hatten sich angeblich 200.000 Menschen, es waren aber doch nur 2800, wie sich später herausstellte.

Nun, der Mars ist halt doch schon etwas weit weg und sehr Lebensfeindlich. Da mit kruder Firma ohne Rückflug zu landen ist auch irgendwie sehr gewagt. Anderseits bringt es auch nicht viel, an einen Ort zu reisen um zu sterben.

Keine Ahnung was am Mars so interessant ist, aber ich würde eher einen Mond der Gasplaneten bevorzugen.

Show Comments (0)

Comments

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Related Articles

Politikwelt

BND traut sich nicht über den Weg

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser: BND horchte seine eigenen Leute aus. Somit ist die Frage „Wer überwacht die Überwacher?“ wohl auch geklärt. Sie machen es...

Posted on by Frank Stohl
Fernsehwelt

„Dr. Security“ bringt uns die Technik näher

Neue Serien mit schicken Ideen werden nicht mehr fürs Fernsehen produziert, sondern im Internet: Im Saarland wird „Dr. House für Cybersecurity“ gedreht. Also quasi...

Posted on by Frank Stohl