Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles

Deutsche wollen kaum Entschädigung von Volkswagen


Frank Stohl
@frankstohl
Deutsche wollen kaum Entschädigung von...

Volkswagen will möglichst wenige Entschädigungen an Betroffene des Abgas-Skandals zahlen und setzt dabei in der Berufungsinstanz auf Vergleiche: 22.600 Verfahren in Deutschland, Vergleiche als Prozessstrategie. Ah ja, irgendwie das Jahr 2018 noch schaffen.

Müsste Volkswagen dagegen sämtliche Kunden mit Betrugsdieseln wie in den USA entschädigen, dann wäre das bei einem durchschnittlichen Streitwert von 25.000 Euro „wirtschaftlich nicht zu stemmen“, glaubt Rother.

Wer also einen Schummel-Diesel hat, hat gute Aussichten auf 25.000 Euro Entschädigung, wenn er denn dieses Jahr noch klagt. Wer erst nächstes Jahr, wenn die flächendeckende Fahrverbote kommen, klagt, bekommt nichts und darf sein neues Auto gänzlich alleine bezahlen.

Wenn man das so erzählt glauben das einem viele nicht, aber die Erkenntnis kommt nächstes Jahr, wetten?

Show Comments (0)

Comments

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und die IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.

Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten bei Wordpress.org. Informationen zur Datenverarbeitung bei stohl.de sind in der Datenschutzerklärung zu finden.

Related Articles

Medienwelt

Neue Technik, neue Krankheiten

Nintendo-Daumen, Smartphone-Nacken, iPhone Schulter oder WhatsAppitis – neu Krankheiten auf dem Vormarsch: Diagnose „WhatsAppitis“. Tja, neue Aufgaben für alte...

Posted on by Frank Stohl
Technikwelt

Sicher chatten: threema auch für Windows-Phone

Nach dem es den Message-Client mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für iOS und Android gibt, kommt nun Morgen nun endlich auch für Windows Phone: Threema ab 27. November für Windows...

Posted on by Frank Stohl