Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles

Antarktis-Eis schwindet schneller als gedacht


Frank Stohl
@frankstohl
Antarktis-Eis schwindet schneller als gedacht

Waren es von 1992 bis 2012 durchschnittlich etwa 76 Milliarden Tonnen pro Jahr, lag das Mittel zwischen 2012 und 2017 bei 219 Milliarden Tonnen jährlich – fast dreimal so viel: Antarktis-Eis schwindet schneller als gedacht – Meeresspiegel steigt. Wir sollten den Fokus auf Schwimmen setzten.

Weil ihre Böden austrocknen und sie keinen Zugang zu Trinkwasser haben, sind immer mehr Menschen weltweit auf der Flucht: 140 Millionen Klimaflüchtlinge bis 2050. Was machen wir mit denen? Also zurück schicken geht nimmer, es sei denn wir definieren den Hungertod als heroische Tat.

Äthiopien im Teufelskreis von Dürre und Armut.

Das mit weniger Eis und mehr Wasser kann man ja nett finden. Allerdings schützt uns Grönland mit seinem Eis vor -20 Grad im Sommer und noch mehr im Winter. Der Nordatlantikstrom ist der Augapfel Europas.

Allerdings kann man dies mit den Klimaflüchtlinge auch anders sehen: Die Mär von den 200.000.000 Klimaflüchtlingen. Wobei man sich hier nur über die Pauschalisierung wundert. Das Klima ist und bleibt ein komplexes Thema und wen eine Änderung trifft, der hat verloren.

Related Articles

Fernsehwelt

NSU-Dreiteiler kommt ins Fernsehen

Die Geschichte rund um die Mordserie und den Prozess gegen die Terror-Zelle bietet viel Stoff für die Filme: Das Erste lässt NSU-Dreiteiler produzieren. Wobei eine TV-Serie über...

Posted on by Frank Stohl
Politikwelt

Was, wenn Flüchtlingsströme zu groß werden?

Tja, da kam erst neulich der Roman „Die Hungrigen und die Satten“ als Fiktion, und schon fängt es an zu passieren: Hunderte Migranten aus Honduras haben die Grenze...

Posted on by Frank Stohl