Navigation

Related Articles

Back to Latest Articles

Russland vs. Telegram – nun ist Apple dran


Frank Stohl
@frankstohl
Russland vs. Telegram – nun ist Apple...

Die russische Kommunikationsbehörde hat einen Brief an den Konzern geschickt, in dem dieser aufgefordert wird, Push-Nachrichten an russische Telegram-User zu sperren: Apple soll Telegram blockieren. Na das klappt wohl mit dem Sperren von IP-Adressen mal so gar nicht.

Die Behörde will damit sicherstellen, dass Besitzer von iPhone oder iPad künftig nicht mehr informiert werden, wenn neue Telegram-Botschaften eingehen, was den Dienst deutlich schlechter nutzbar machen würde.

Also nur die Push-Nachricht, die Nachricht kommt dennoch an, man muss halt nur die App aufmachen. Was ist denn das für ein Vorhaben? Nun, um Telegram unbeliebt zu machen und die Menschen wieder zu ICQ zu treiben, der Dienst ist nämlich seit 2010 russisch.

Related Articles

Politikwelt

Kontenabfragen steigen stetig

Bei der Suche nach Steuerbetrügern haben deutsche Behörden so oft wie noch nie Kontodaten abgefragt: 60 Prozent mehr Kontoabfragen. Ah ja, schön – aber hilft es auch? Wie...

Posted on by Frank Stohl
Technikwelt

SSDs sind nicht anfälliger als HD

Laut Datenrettungsfirma Kroll Ontrack sind SSDs zwar nicht anfälliger als normale Festplatten, die Datenrettung ist aber schwieriger und gelingt seltener: SSDs in der Praxis nicht...

Posted on by Frank Stohl
%d Bloggern gefällt das: